Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitung

Samstag, 8. Dezember 2012

Rokuro 4.20 - Einfaches Sculpty- und Mesh-Programm für SL

Am 29. November ist die Version 4.20 von Rokuru erschienen. Dies ist ein sehr einfaches Programm zum Erstellen von symetrischen Objekten für Second Life. Bisher konnte Rokuro diese Objekte nur als Sculpty-Map in Form von TGA-Texturen speichern. In der neuen Version wird nun auch das Speichern als Collada-Datei unterstützt. Damit lassen sich die in Rokuro erstellten Objekte als Mesh in Second Life hochladen. Alternativ kann man seine Objekte auch im OBJ-Format abspeichern, um sie mit anderen 3D-Programmen zu öffnen und weiter zu bearbeiten.

Der Bildschirm von Rokuro
Die Möglichkeiten zum Erstellen eines Objektes sind sehr begrenzt, dafür hat man aber auch sehr schnell etwas gebastelt. Für die beiden Beispielobjekte hier im Beitrag, habe ich etwa 10 Minuten benötigt. Verfügbar ist Rokuro für Windows 32- und 64-Bit, sowie für Mac OSX. Der Download kommt als Zip-Archiv und benötigt keine Installation. Einfach irgendwohin entpacken und dann Doppelklick auf "ROKURO.exe". Auf diese Weise lässt es sich sogar auf einem USB-Stick starten und ist damit überall einsatzbereit.

Das Prinzip zum Erstellen von Objekten beruht auf der Rotation einer Profilkontur um eine mittlere Drehachse herum. Es gibt verschiedene Grundprofile in der Schnellauswahl (Menü "Shape"), die man dann durch Ziehen und Verschieben der Verbindungspunkte verändern kann. Der gewählte Körper bestimmt dann auch, ob das fertige Objekt rund oder kantig ist. Das heißt, wenn ich z.B. "Cylinder" auswähle, dann wird das Profil in 16 Teilabschnitten um die Drehachse kopiert und das Ergebnis sieht annähernd rund aus. Nehme ich dagegen als Grundkörper ein "Prism", wird das Profil nur dreimal um die Drehachse kopiert und die Form ist dann ein Prisma. Im Shape-Menü des Programms sind einige Grundformen enthalten und was damit alles möglich ist, findet man am besten durch Ausprobieren heraus.

Ein einfacher Pilz
Ich habe für einen schnellen Test mal zwei Objekte erstellt. Einmal eine quadratische Säule mit Rippen (Grundkörper "Pillar") und einmal einen Pilz (Grundkörper "Ball"). Die beiden von mir veränderten Profile dazu, sind auf den Bildern oben zu sehen. Die Änderungen am Profil werden immer direkt in der 3D-Ansicht auf der linken Seite angezeigt. Drehen kann man das 3D-Objekt durch Klicken und gedrückt halten der linken Maustaste im Objektfenster und entsprechenden Bewegungen mit der Maus. Zoomen geht mit dem Mausrad. Beide Objekte habe ich dann einmal im Collada-Format (Mesh) und einmal als TGA-Format (Sculpty) abgespeichert. Bei Collada kann man im Speichern-Dialog noch ein paar nützliche Einstellungen machen.

Einstellungen beim Speichern von Collada:
  • Save .dae and .obj File - Ist das aktiv, wird neben dem Collada-Format auch noch das OBJ-Format abgespeichert.
  • Save lowest/low/medium/high LoD - Ist das aktiv, speichert Rokuro das Objekt in vier verschiedenen LoD-Stufen, die man dann alle separat im Mesh-Upload Fenster des SL-Viewers auswählen kann.
  • Save Cube Phisics Shape - Ist das aktiv, wird eine zusätzliche Datei erzeugt, die man im Mesh-Upload Fenster als Physikkörper auswählen kann.

Sowohl LoD-Stufen, als auch Physikkörper, lassen sich jedoch vom Mesh-Upload Fenster im Viewer auch automatisch berechnen. Wer bei so vielen Dateien durcheinander kommt, deaktiviert die unteren beiden Checkboxen im Speichern-Dialog. Ich habe zum Ausprobieren alles genommen, was angeboten wird und das Ergebnis für ein einziges Objekt sieht dann so aus:


Das Speichern im TGA-Format ist dagegen einfach, da nur eine einzige Datei geschrieben wird. Unter > File > Setup kann man vorher noch einstellen, ob die Sculpty-Map mit 64x64 oder mit 128x128 Bildpunkten gespeichert werden soll. Ich empfehle es auf 64x64 zu lassen, da das Sculpty dann in SL schneller rezzt. Eine komplette Erklärung der Optionen von Rokuro ist auf der Homepage des Programms unterhalb der Downloads zu finden (englisch).

Im SL-Viewer holt man sich dann die Sculpty-Map über > Hochladen > Textur ins Inventar und das Mesh-Objekt über > Hochladen > Modell. Wie man aus einer Sculpty-Map ein Sculpty macht, oder wie man ein Mesh hochlädt, erkläre ich jetzt nicht. Das soll ja nur ein kurzes Review zum neuen Rokuro sein. Das Hochladen meines Pilzes sieht im Modell-Upload jedenfalls so aus:

Mesh-Upload Fenster

Und so sehen die beiden Rokuro-Objekte dann in Second Life aus:

Von links nach rechts: Mesh-Säule, Sculpty-Säule, Mesh-Pilz, Sculpty-Pilz
Das jeweils linke Objekt ist ein Mesh, das rechte ein Sculpty. Beide Sculpties belegen 1 Prim Land Impact. Die grüne Mesh-Säule benötigt 2 Prims und der Mesh-Pilz sogar 8 Prims. Bei den Säulen ist klar die Mesh-Methode besser, denn sie erzeugt gerade, scharfe Kanten und das Modell sieht exakt so aus, wie in Rokuro. Beim Pilz ist dagegen das typisch verbeulte Aussehen der Sculpties ganz vorteilhaft. Zumindest finde ich den etwas windschiefen Pilz netter, als den glatten.

Mit Texturen habe ich mich nicht beschäftigt. Die Objekte auf den Bildern habe ich einfach nur eingefärbt. In der Übersicht meiner Dateien (Bild weiter oben) sieht man ganz unten eine "Test_4-tx.png". Das ist die UV Map der Objekte. Nimmt man diese Textur als Vorlage und färbt z.B. das Quadrat Nr. 33 grün ein, dann wird diese Textur auf dem Objekt in SL genau an der Stelle einen grünen Bereich erzeugen, auf der in Rokuro das Quadrat Nr. 33 zu sehen ist.

Hier noch ein Bild meiner Testobjekte:


Es gibt von Kanae neben Rokuro noch eine Reihe weiterer Programme, die aber kostenpflichtig sind. Wenn man sich ansehen will, wie die damit erstellten Objekte aussehen, kann man in SL zum Shop von Kanae teleportieren. Den Teleport und eine Webseite mit Infos zu diesen Programmen, habe ich unten in die Linkliste gepackt.

Rokuro ist natürlich für jeden halbwegs erfahrenen Content-Ersteller in SL indiskutabel. Für Anfänger oder für Leute wie mich, die das einfach mal ausprobieren wollen, ist das Programm aber einen Blick wert, zumal es ja kostenlos ist. Und da Rokuro jetzt auch das Collada-Format beherrscht, ist es für Leute ganz gut geeignet, die einfach mal ein eigenes Mesh hochladen wollen und denen Blender und Co. (noch) zu kompliziert sind.

Download Rokuro :
>> Rokuro Windows 32-Bit
>> Rokuro Windows 64-Bit
>> Rokuro Mac OSX

Links:
>> Homepage Rokuro
>> Teleport zum Shop von Kanae in Second Life
>> Beispielbilder von Rokuro-Objekten
>> Weitere 3D-Programme von Kanae - (die Links befinden sich in der blauen Leiste)

Kommentare:

  1. Nettes Tool. Danke auch für die ausführliche Beschreibung und Erklärung!

    AntwortenLöschen
  2. Whow,..diese aktuelle Version von Rokuro kannte ich bisher nicht. Vielen dank fürs Vorstellen,Maddy :-)

    AntwortenLöschen
  3. Auch von mir ein Dankeschön für die Vorstellung der neuen Version.
    Für mal "auf die Schnelle" oder Bauanalphabeten wie mich sicher was Nettes zum Spielen, vielleicht mach ich daraus auch den Siegerpokal für die Ski Challenge dieses Jahr, ich hoffe man sieht Dich dort wieder dieses Jahr, immerhin bist Du Titelverteidiger ;-)

    Ski Heil Fritz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe in diesem Jahr für die Ski Challenge noch weniger Zeit, als 2011. Ich habe mich an diesem Wochenende zum ersten Mal eingeloggt und ein paar mal trainiert. Bis zum Rennstart werde ich wohl auch nicht mehr dazu kommen.

      Um jetzt nicht irgendeinen Druck aufzubauen, fahre ich lieber dieses Jahr einfach so mit. Zumal ich mich zu diesem Gruppennamen nicht mehr zugehörig fühle. Starte doch nächstes Jahr eine neutrale Gruppe (z.B. "SL-Pistensäue" oder so). Dann würde ich mich wieder einklinken ;-)

      Löschen