Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitung

Samstag, 26. Juli 2014

Simtipp: Le Botanique

Eigentlich bin ich ja nicht so der Mainstream-Simbesucher. Wenn fast überall zur gleichen Zeit über den gleichen Ort in Second Life geschrieben wird, und wenn in der Second Life Gruppe auf Flickr jedes zehnte Foto von dort stammt, dann warte ich meistens ein paar Wochen, bevor ich auch mal so eine Region besuche.

Le Botanique
So ein Ort ist im Augenblick "Le Botanique" von Liara Okiddo. Eigentlich wollte ich den kleinen Hype abwarten, der gerade durch diese Installation ausgelöst wurde. Doch dann habe ich einen Artikel von Botanique-Erstellerin Liara Okiddo gelesen, den ich so interessant fand, dass ich einfach dort vorbeigehen musste.



Simtipp ist für diese Sky-Plattform eigentlich übertrieben. Die gesamte "Le Botanique"-Installation ist lediglich 64 x 64 Meter groß, also nur ein Sechzehntel eines Sim. Und trotzdem habe ich gestern mehr als eine Stunde dort verbracht. Diese kleine Plattform ist so immersiv, dass ich gar nicht mehr weg wollte. Dazu kommt noch, dass es eben gerade einen hohen Besucherzulauf gibt und ich gleich in mehrere Chats verwickelt wurde.


In der Land-Info empfiehlt Liara die Windlight-Einstellung Sky:"Rot" - Water:"Default". Aber noch viel wichtiger ist es, das erweiterte Beleuchtungsmodell im Viewer zu aktivieren (oder wie es auf Englisch heißt: Advanced Lightning Model). Dazu auch noch lokale Lichter aktivieren, also nicht nur Sonne und Mond.

Hier habe ich lange gesessen
 

Liara Okiddo hat auf ihrer Plattform einfach alles verbaut, was in Second Life "State of the Art" ist. Materialsystem mit Normal- und Specular-Maps, Mesh-Regen, animierte Materialtexturen, lokale Lichter, bewegte Lichter in Form von Glühwürmchen, die den Effekt der Materialoberflächen noch verstärken, Media on a Prim, verschiedene Soundskripte (Regen, Bienen, Brunnen). Wer es sich erlauben kann, sollte dort einfach seinen Viewer auf Ultra stellen.

Hier sollte man nach den Glühwürmchen Ausschau halten
Ein schöner Effekt sind die Glühwürmchen im Treibhaus, die vor dem Rankgerüst die Texturen unglaublich plastisch wirken lassen. Oder die nasse Holztreppe hinter dem Treibhaus, die zu einer Sitzgruppe vor einer hyperrealen Felsenwand führt. Oder die Regentropfen direkt unterhalb der Laternen auf dem Vorplatz zum Treibhaus. Oder, oder, oder... Das sind 4096 Quadratmeter Ekstase für alle Fotografen in Second Life. :)

Super Regeneffekt
Nasse Treppe-Effekt
Ich habe einen Teil meiner Fotos nur mit dem empfohlenen Windlight aufgenommen. Wie schon bei meinem Simtipp zu Deadpool gestern, sieht das am Monitor sehr gut aus, auf den Fotos wirkt es dann etwas zu dunkel. Also habe ich auch noch (bei immer noch gleichem Windlight) etwas mit den Postprocessing-Optionen im Viewer gespielt und das Ganze etwas aufgehellt. Dazu habe ich mich sogar mal wieder mit dem Black Dragon eingeloggt, den ich eigentlich sonst nicht mehr für SL nutze. Aber für solche Fotos ist er immer noch gut geeignet.

Felsen Picknick
Als ich gestern Nacht dort gesessen habe und immer neue Motive mit der Kamera entdeckte, habe ich mir überlegt, wie wohl eine komplette Region wirken muss, die so intensiv bebaut ist, wie diese kleine Plattform. Und ob das mein PC überhaupt noch bewerkstelligen könnte. Vielleicht sollte sich Liara einfach mal bei der LEA für einen Sim bewerben. Im größeren Rahmen gesehen, ist eine solche Gestaltung für mich ebenso Kunst, wie ein paar Prims auf abstrakte Weise zu vereinen.


Ray-Effekte aus dem Viewer
Ich werde jedenfalls dort wieder vorbeischauen. Ich fand das gestern einfach sehr entspannend. Der dichte Regen, die passenden Geräusche dazu und die urige Natur, sind genau nach meinem Geschmack. Viel besser kann man eine 4096er Parzelle in SL nicht nutzen.

>> Teleport zu "Le Botanique"


Links:

Freitag, 25. Juli 2014

Ein paar Tipps & Tricks aus Erythros Machinima Tutorial

Quelle: Wikimedia Commons
Vor einigen Wochen hat Erythro Asimov auf Vimeo ein vierteiliges Machinima-Tutorial hochgeladen. Darin zeigt er zunächst die notwendigen Grundlagen, um in Second Life Videos erstellen zu können. Später folgen dann einige Tipps und Tricks, die einem das Leben beim Filmen erleichtern. Diese Tipps sind aber nicht nur beim Erstellen von Videos nützlich, sondern zum Teil auch beim Fotografieren oder einfach nur zum Ändern von Einstellungen im Viewer ganz allgemein.

Ich habe in den vergangenen Tagen alle vier Videos im eigenen Viewer nachvollzogen. Erythro verwendet zwar den Firestorm, aber fast alles lässt sich auch über den offiziellen SL Viewer anwenden. Deshalb beziehen sich meine Angaben hier auf diesen Viewer, denn damit kann man das dann praktisch in jedem anderen Viewer ebenfalls nutzen.

Ich habe auch nur die aus meiner Sicht nützlichsten Tipps herausgesucht und in Listenform zusammengefasst. Vielleicht ist ja für den einen oder anderen etwas Brauchbares dabei. Die Links zu den Videos sind am Ende dieses Beitrags.

Geeignete Videoformate für die Aufzeichnung in SL
  • 1280 x 720 - Bezeichnung: 720p HD
  • 1920 x 1080 - Bezeichnung: 1080p HD
  • Viewerfenster für ein Machinima auf eines der beiden obigen Videoformate einstellen.
  • Vor dem Start der Aufnahme die Benutzeroberfläche mit Strg+Alt+F1 verstecken. Alle HUDs versteckt man mit Umschalt+Alt+H. Nochmaliges Drücken der selben Tastenkombinationen blendet die jeweiligen Elemente wieder ein.
  • Bildwiederholraten:
    • NTSC = 30 FPS
    • PAL = 25 FPS
    • Cinema = 24 FPS

Auswahl der Fenstergröße des Viewers. Die mit dem Pfeil sind für Machinima geeignet.

Tipps zur Konfiguration des Aufzeichnungsprogramms
  • Einige Links zu Aufzeichnungsprogrammen stehen am Ende dieses Beitrags.
  • Wenn möglich, Aufzeichnungen auf einer anderen Festplatte speichern als der, die für den SL Viewer-Cache genutzt wird.
  • Einen Hotkey zum Start der Aufzeichnung festlegen (Programm-Einstellungen)
  • Für YouTube-Videos am besten 25 FPS einstellen (Video-Einstellungen).
  • Wenn gewünscht, Aufnahme für den Sound aktivieren (Sound-Einstellungen).
  • Den Mauszeiger sollte man für Machinimas während der Aufnahme ausblenden.
  • Und schließlich sollte man die Bildwiederholrate auf den eingestellten Wert beschränken (Lock Framerate).

Bild für den nächsten Abschnitt

Tipps zur Steuerung der Kamera
  • Ein SpaceNavigator ist fast schon ein Muss für die Aufnahme eines Machinima. Es ist aber technisch auch möglich, ohne dieses Gerät die Kamera zu steuern. Allerdings nicht so fließend.
  • Im Flycam-Modus lässt sich die Kamera frei und unabhängig vom Avatar steuern. (Umschalt+Alt+F zum Ein- und Ausschalten der Flycam).
  • Mit dem SpaceNavigator hat man sechs Bewegungsarten für die Kamera, anstatt zwei mit der normalen Maus.
  • Bei niedriger FPS im Viewer wird die Kamerabewegung mit dem SpaceNavigator im FlyCam-Modus zu sprunghaft. Das kann man verbessern, indem man in der Spalte "Flycam" die Werte für X-, Y- und Z-Skala niedriger einstellt (Kasten 1. im Bild oben). Damit bewegt sich die Kamera langsamer und man kann dann später beim Bearbeiten des Videos die Geschwindigkeit wieder erhöhen.
  • Alternativ kann man für eine weichere Kamerafahrt auch den Schieberegler neben "Auslaufen" mehr nach links ziehen (Kasten 2. im Bild oben). Damit wird die Verzögerung auf Mausbewegungen erhöht.
  • Wenn bei Vor- oder Rückwärtszoom die Kamera seitlich wackelt, kann man vorübergehend die X- und Y-Skala auf 0 setzen (wieder Kasten 1. im Bild oben). Damit bekommt man einen perfekt geradlinigen Zoom.
  • Macht man im Joystick-Fenster den Haken vor "Automatisch ausrichten" weg, kann man die Kamera auch seitlich neigen (Kasten 3. im Bild oben). Hier ein Beispielfoto:

Schräglage mit der Flycam
  • Mit den Tasten Strg+8 kann man die Kamera herauszoomen, mit den Tasten Strg+0 hereinzoomen und mit Strg+9 wieder auf den normalen Zoom zurücksetzen.
  • Mit DOF (Depth of Field) lassen sich Tiefenunschäfen erzeugen. Für erste Versuche ist es ausreichend, nur den Wert für "Foc Length" und "Foc Time" zu verändern. Da ich den StarLight Skin im offiziellen Viewer nutze, habe ich für DOF eine eigenes Fenster. Die Regler sind aber auch in den normalen Einstellungen zu finden.
  • Wenn man nicht möchte, dass bei einer Kamerafahrt der Mauszeiger den Fokus von DOF ändert, kann man mit Alt+Tab ein anderes Programm vor das Viewerfenster holen und dort die Maus aus dem sinchtbaren Bereich herausschieben. Dann wieder zurück zum Viewer wechseln.

Beispiel für DOF in der Grundeinstellung (Foc Lenght = 50)

Tipps zur Anpassung der Umgebung
  • Störende Objekte (z.B. Werbung, grelle Lichter, usw.) können mit "Derender" ausgeblendet werden. Die meisten TPVs unterstützen das über Rechtsklick auf das Objekt und entsprechender Auswahl im Kontextmenü.
  • Im offiziellen Viewer geht das leider nur etwas umständlich. Dort diesen Eintrag im Menü aktivieren: > Erweitert > Hervorhebung und Sichtbarkeit > Auswahl ausblenden. Nun wird jedes Objekt, das man über "Bearbeiten" auswählt (wenn mehrere Objekte, dann mit gedrückter Strg-Taste), beim Filmen oder Fotografieren nicht dargestellt. Das dazu notwendige Baufenster kann man dabei minimieren.
  • Das Ausblenden von Avataren funktioniert nur mit TPVs. Das geht ebenfalls über Rechtsklick auf den Avatar und Auswahl von "Blacklist". Durch entfernen des Avatarnamens von der Blacklist wird der Avatar dann wieder sichtbar.
  • Den eigenen Avatar unsichtbar machen geht über die folgenden Schritte:
    • Menü > Entwickler > Avatar > Avatar-Tests > Männlich testen (oder "Weiblich testen").
    • Dann im Inventar unter "Kleidung" den Ordner "Male Shape & Outfit" öffnen.
    • Mit Strg+Umschalt+I ein zweites Inventarfenster öffnen und in der Suche nach "invisible avatar" suchen.
    • Unterhalb des Library-Ordners eines der angezeigten Objekte mit dem gesuchten Namen in den "Male Shape & Outfit"-Ordner ziehen und dann dem Avatar anziehen.
    • Nun noch alle Attachments abnehmen, die ein Würfelsymbol haben.
    • Für späteren Gebrauch kann man sich dieses Outfit auch speichern. Dazu das "Aussehen"-Fenster öffnen und "Speichern unter" auswählen.
  • Will man ein Windlight für den eigenen Viewer speichern, das einem auf irgendeiner Region gefällt, dann die folgenden Schritte durchführen:
    • Fenster öffnen über Menüpunkt: > Welt > Umwelt-Editor > Himmel-Voreinstellungen > Voreinstellung bearbeiten
    • Dann bei "Name" einen aussagekräftigen Namen für das Windlight eingeben.
    • Auf "Speichern" drücken
    • Nach einem Relog steht das neue Windlight zur Verfügung.
    • Achtung! Vor einer sauberen Neuinstallation sollte man sein Windlight irgendwo sichern. Die Datei dazu ist im folgenden Ordner zu finden: %appdata%\SecondLife\user_settings\windlight\skies\ - (Diesen Pfad einfach in die Adressleiste des Windows Explorers kopieren).

Avatar bewegen
  • Wer die Maus mit der rechten Hand in SL führt, hat es mit der Bewegung des Avatars leichter, wenn man die WASD-Tasten benutzt anstatt die Cursor-Tasten.
    • Dazu Folgendes aktivieren: > Einstellungen > Allgemein > Beeinflusst Bewegung (z.B. WASD).
  • Will man den Avatar von vorne aufnehmen während man läuft, öffnet man die Kamerasteuerung und klickt auf den "Ansichten"-Button. Dort dann die "Vorderansicht" auswählen. Läuft man nun los, folgt die Kamera dem Avatar und zeigt ihn von vorne.
  • Die Grundeinstellungen der Vorderansicht kann man in den Debug Settings den eigenen Wünschen anpassen.
    • Öffnen mit Menü > Erweitert > Debug-Einstellungen anzeigen
    • Dort dann "CameraOffsetFrontView" eingeben.
    • Mit Klicks auf die kleinen Pfeile bei den drei Zahlenfeldern, kann man die Ansicht ändern. Das wird dabei in Echtzeit angezeigt. Ist man zufrieden, einfach Fenster wieder schließen. Zu den letzten zwei Listenpunkten hier zwei Bilder:

    Kamerasteuerung öffnen / Vorderansicht wählenDebug-Einstellungen für Kamera Vorderansicht

    • Wenn man eine Animation zu einem exakten Zeitpunkt beim Filmen benötigt, packt man diese am besten in eine Geste und legt als Auslöser eine bestimmte Taste fest (z.B. F10). Wie man gesten erstellt, erkläre ich hier nicht, aber es ist ansich sehr einfach. Wenn man dann zum Beispiel eine Walk-Animation nimmt, wird diese so abgespielt, dass der Avatar sich nicht bewegt und auf der Stelle läuft. So kann man auch auf Fotos in Ruhe einen laufenden Avatar in einer Szene ablichten.
    • Will man Aufnahmen mit ein paar eigenen Alt-Accounts machen, empfiehlt sich für diese Avas einen Text-Clienten zu nehmen. Da bieten sich Radegast oder Metabolt an. Erythro hat am Ende von Teil 4 seines Tutorials ganze fünf Avatare gleichzeitig im Bild, alle von einem Computer eingeloggt.

    So, das wars. Wer jetzt nicht verstanden hat, von was ich hier geschrieben habe, sieht sich am besten die Videos an, denn sie zeigen das Ganze anhand der Firestorm-UI. Vieles ist recht einfach zu verstehen.

    Hier die Tutorial-Videos:

    Video Aufzeichnungssoftware:

    SpaceNavigator (3D-Maus):

    Allgemeine Links:

    Simtipp: Deadpool v2.0

    Da ich schon lange keinen Simtipp mehr gepostet habe, gibt es heute wieder mal einen. Meine Fotos sind diesmal von Flickr hier eingebettet. Deshalb öffnet sich beim Anklicken die Flickr-Lightbox und nicht die von Blogger.

    Den Horror-Rummelplatz Deadpool gab es schon einmal im letzten Jahr in Second Life, damals noch auf der Region Fantasies III. Das war wohl im Wesentlichen für etwas Spaß zur Halloween-Zeit gedacht, denn kurz danach wurde das Ganze auch schon wieder abgebaut. Ich selbst hatte damals diesen Grusel-Jahrmarkt nicht besucht. Also habe ich das nun bei der Version 2.0 nachgeholt.

    Deadpool v2.0 - 08
    Deadpool v2.0
    Ziki Questi schreibt, dass sich viele Leute bei den beiden Erstellern Megan Prumier und Kunt WyxBattitude gemeldet haben und den Wunsch äußerten, dass die Zombie-Kirmes doch wieder aufgebaut werden sollte. Und das wurde nun auch tatsächlich gemacht, allerdings auf einer anderen Region, nämlich Metropolis City. Und um den Kreis zu schließen: Auf Metropolis City war bis April noch der ziemlich futuristische Temperance Club mit Sci-Fi Skyline untergebracht. Doch der Betreiber hat wegen RL-Problemen den Club und den Sim aufgegeben.

    Deadpool v2.0 - 05

    Deadpool v2.0 - 03

    Das für Deadpool vorgegebene Windlight ist sehr dunkel. Für die Lichteffekte und den Gruselfaktor ist das sicher ganz gut, aber für Fotos zum im Blog zeigen ist das nix. Zwar denke ich manchmal am Monitor, dass es eigentlich cool aussieht und man sicher auch genug auf einem Foto erkennt. Aber wenn ich dann einen Tag später die Bilder anschaue, dann sind sie einfach zu dunkel. Ein paar davon sind hier jetzt auch noch reingerutscht, aber bei den meisten Fotos habe ich ein eigenes Windlight benutzt.

    Deadpool v2.0 - 06

    Eigentlich bietet sich bei dieser Region jedes Windlight an, das keinen hellblauen Himmel mit fröhlichem Sonnenschein hat. Und so habe ich bei meinem Besuch auch ständig etwas anderes probiert. Deswegen sind meine Fotos hier im Beitrag nicht besonders einheitlich.

    Wer am Landepunkt der Landgruppe beitritt, kann auf Deadpool auch Objekte rezzen oder mit Waffen Jagd auf die Zombies machen.

    Deadpool v2.0 - 04

    Deadpool v2.0 - 09

    Die Region ist ein Fullprim Sim, was man beim Erkunden auch nach und nach merkt. Es gibt viele versteckte Plätze, die man mit dem dunklen Regions-Windlight aber nur schwer findet. Bei etwas hellerer Umgebung sieht man dann aber hier einen Weg und da einen Eingang. Noch ein Grund, gelegentlich an den Umwelteinstellungen zu drehen.

    Deadpool v2.0 - 01

    Ich muss hier aber auch eine kleine Warnung loswerden. Die Region ist sehr laggy und hat meines Erachtens ein Skript oder ein bestimmtes Objekt, das den Viewer überfordert. Ich hatte dort mehrere Viewer-Crashs, die immer mit der "Sie wurden aus Second Life abgemeldet"-Meldung eingeleitet wurden und bei der der Bildschirm anschließend schwarzweiß wird. Ich habe drei verschiedene Viewer und zwei verschiedene Accounts probiert und der Crash kam immer wieder. Da ich davor und danach noch jeweils längere Zeit ohne Probleme auf anderen Regionen war, bin ich mir ziemlich sicher, dass es etwas mit Deadpool zu tun hat. Vielleicht hat ja ein Leser hier im Blog die gleiche Erfahrung gemacht und kann das in den Kommentaren bestätigen.

    Deadpool v2.0 - 10

    Deadpool v2.0 - 02

    Das Problem sollte aber niemanden davon abhalten, Deadpool zu besuchen, sofern man dem Sim-Thema ganz allgemein etwas abgewinnen kann. Vielleicht waren die Crashs ja auch nur wegen den Serveraufspielungen, die am Mittwoch während meines Besuchs durchgeführt wurden.

    Deadpool v2.0 - 07

    Ein paar der Fahrgeschäfte und Spiele funktionieren sogar noch. So kann man zum Beispiel eine Runde auf dem Riesenrad oder mit dem Karussell drehen. Und an einem Stand mit einem Gewehr auf lustige Zombies schießen. Der optische Höhepunkt ist aber für mich eindeutig die kaputte Achterbahn, die in funktionierendem Zustand sicher auch eine Attraktion in SL wäre.

    >> Teleport zu Deadpool v2.0

    Donnerstag, 24. Juli 2014

    Spiegel TV arbeitet an einer SL-Dokumentation

    Heute gibt es nur eine klitzekleine Meldung, die aber ganz interessant ist.

    Auf seinem Twitter-Kanal hat Draxtor Despres in den letzten Tagen zwei Kurzmeldungen mit Fotos gepostet. Draxtor hält sich gerade einige Wochen in Deutschand auf, wo er in München unter anderem auch die aktuelle Drax Files Radio Hour mit Lislo Mensing aufgenommen hat.


    Viel interessanter finde ich jedoch seine Kommentare zu den beiden Fotos, die Drax gepostet hat (einen der Tweets habe ich mit der Share-Funktion hier oben eingebettet). Offenbar dreht Spiegel TV gerade eine Dokumentation über Second Life und/oder die Spiele-Entwickler von MadPea. Auf beiden Fotos ist Harter Fall zu sehen, einer der Entwickler bei MadPea, den man aber durchaus auch als SL-Künstler bezeichnen kann, denn er hat seine Arbeiten schon in einigen Ausstellungen und auf einer LEA-Region präsentiert.

    Es sieht danach aus, dass Draxtor ebenfalls in der Doku mitwirken wird. Und auch Kiana Writer, der Kopf hinter MadPea, scheint dabei zu sein, wie man im Kommentar von Drax auf Facebook lesen kann. Die Dokumentation soll laut dem letzten Tweet von Drax im Oktober 2014 ausgestrahlt werden.

    Ich bin mal gespannt, was am Ende das eigentliche Thema dieser Doku sein wird. Für Second Life im Allgemeinen sind mir die Fotos zu MadPea-lastig. Aber vielleicht wird das ja auch eine richtig umfangreiche Doku (denn Drax redet von "BIG") und dann könnte MadPea auch nur ein Teil im Gesamtbild sein. Sobald ich mehr weiß, werde ich hier wieder was dazu schreiben.

    Hier die einzelnen Links:

    Dienstag, 22. Juli 2014

    [LL Blog] - Tipps zum Reduzieren von Viewer-Abstürzen

    von Linden Lab am 21.07.2014 um 10:43pm PDT (19:43 Uhr MESZ)
    - Zusammenfassung -


    Quelle: SL Brand Center
    Viele von uns haben irgendwann einmal einen Viewer-Absturz erleiden müssen, der unseren Aufenthalt in Second Life unterbrochen hat. Bei Linden Lab sammeln wir Crash-Daten, die uns bei unseren laufenden Bemühungen helfen, Probleme im Viewer zu identifizieren und zu beheben, die zu Abstürzen führen können. Dank dieser Informationen enthält fast jeder Viewer der von uns veröffentlicht wird, behobene Fehler dieser Art.

    Die Daten die wir sammeln, zeigen auch, dass viele Benutzer das Risiko von Viewer-Abstürzen erheblich verringern könnten, indem sie ein paar Schritte durchführen, um ihre Software abseits von Second Life zu aktualisieren.

    Die Eigenschaft von Second Life als Plattform für kreative Nutzer bedeutet, dass der Viewer andere Herausforderungen bewerkstelligen muss als die Client-Software für ein Online-Spiel, die zum Beispiel nur mit begrenzten und sorgfältig optimierten Inhalten umgehen muss, die vom Spiele-Entwickler erstellt wurden. Dies kann Second Life zu einer anspruchsvollen Anwendung für euren Computer machen und das kann auch bedeuten, wenn euer Betriebssystem nicht mehr aktuell ist, wird euer Viewer eher zum Absturz neigen.

    Die gute Nachricht ist, dass ihr Schritte unternehmen könnt, um Abhilfe zu schaffen! Hier sind ein paar Tipps:


    Führt ein Upgrade eures Betriebssystems durch

    Es gibt ein sehr klares Muster in unserer Statistik - je mehr euer Betriebssystem auf dem neuesten Stand ist, desto weniger wahrscheinlich wird euer Viewer abstürzen. Dies gilt sowohl für Windows als auch für Macintosh (Linux ist ein wenig schwieriger zu beurteilen, da "neuester Stand" dort eine unbestimmtere Bedeutung hat und nicht viele Messdaten vorliegen). Einige Beispiele:

    • Windows 8.1 meldet nur halb so viele Abstürze wie Windows 8.0.

      Diejenigen von euch, die mit Windows 7 unterwegs sind (im Augenblick rund 40% der Nutzer unseres Viewers), anstatt ein Upgrade auf 8.0 durchzuführen, haben aktuell eine gute Wahl getroffen; Version 7 hat eine viel bessere Absturzrate als 8.0, jedoch nicht ganz so gut wie 8.1 (wird zur Zeit von etwa 15% der Nutzer verwendet). Also ist Abwarten nicht mehr der beste Ansatz.

    • Mac OSX 10.9.3 meldet ein Drittel weniger Abstürze als OSX 10.7.5.

      Die Messungen für OSX haben eine nicht so große Variation wie bei den Windows-Versionen, aber neuer ist immer noch besser und es gibt andere, nicht absturzbedingte Gründe, die aktuellste Version zu verwenden, einschließlich der Verbesserungen beim Rendering.

    Ein Upgrade wird vermutlich auch besser vor Sicherheitsproblemen schützen und deshalb ist es eine gute Idee, ganz abgesehen davon, dass ihr dann mehr Zeit in Second Life verbringen könnt.


    Verwendet die 64-Bit Version von Windows, wenn es möglich ist

    Für jede Version von Windows hattet ihr in den letzten Jahren die Wahl zwischen 32-Bit und 64-Bit Varianten. Wenn euer System mit der 64-Bit Variante zurechtkommt, dann werdet ihr wahrscheinlich viel seltener abstürzen, wenn ihr dieses verwendet. Obwohl wir aktuell keine vollständige 64-Bit Version des Viewers haben, könnt ihr ihn dennoch auf einem 64-Bit-Windows laufen lassen und statistisch gesehen seid ihr viel besser dran, wenn ihr das macht.

    Ganz allgemein gesagt: die 64-Bit Windows-Versionen melden nur halb so viele Abstürze zurück wie die 32-Bit-Versionen. Nach den Daten die wir gesammelt haben, benutzen etwas mehr als 20% der Nutzer 32-Bit Windows-Versionen; die meisten von euch könnten wahrscheinlich upgraden und würden davon profitieren.

    Wenn ihr euren Computer irgendwann in den letzten fünf Jahren gekauft habt, dann sind die Chancen sehr gut, dass er mit der 64-Bit Version von Windows zurechtkommt (ebenso wie einige Systeme, die sogar noch älter sind). Microsoft hat eine FAQ-Seite zu diesem Thema; geht dorthin und schaut euch die Antwort auf die folgende Frage an: "Wie kann ich herausfinden, ob auf einem Computer eine 64-Bit-Version von Windows ausgeführt werden kann?". Die Seite erklärt auch, wie man das Upgrade durchführt und es gibt noch weitere nützliche Informationen.

    Wir werden natürlich weiterhin hart daran arbeiten, Dinge zu finden und zu beheben, die zu Viewer-Abstürzen führen. Doch auch wenn wir das tun, könnt ihr heute eure Chancen auf einen Absturz verringern, indem ihr die oben genannten Schritte beachtet.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Oz Linden

    Quelle: Tips for Reducing Viewer Crashes
    ................................................................................................................................................................

    Anm.:
    Was Oz bei seinem Tipp zum Wechsel auf Windows 8.1 vergisst ist, dass die meisten Leute das Betriebssystem auch für Dinge nutzen, die nichts mit SL zu tun haben. Die Bedienbarkeit und das (standardmäßige) Layout von Win 8.1 ist zumindest für mich ein No-Go. Wenn man seinen PC aber ausschließlich für SL verwendet und eigentlich immer nur den Viewer damit startet, kann man natürlich ohne Einbußen auf 8.1 upgraden.

    Ich selbst nutze Windows 7 und bin zurfrieden damit. In SL habe ich nur sehr selten einen Crash und auch sonst läuft damit alles, was ich sonst noch auf einem Computer brauche (inklusive einiger sehr alter Programme und Spiele).

    Second Life Viewer 3.7.12 (291824) ist erschienen

    Am 21. Juli ist der Second Life Viewer 3.7.12 veröffentlicht worden. Dahinter verbirgt sich der Maintenance Release Candidate vom 10. Juli, der eine Reihe von Verbesserungen enthält, die kreuz und quer aus der JIRA stammen und keinem bestimmten Schwerpunkt folgen.

    Im Vergleich zu den Release Notes vom 10. Juli, wurde die aktuelle Seite um zwei Einträge gekürzt, bei denen wohl der schon als behoben geglaubte Fehler doch wieder aufgetreten ist. Beide Fehler beziehen sich auf das Verhalten der Kamera bei bestimmten Aktionen mit der Alt-Taste.

    Unter den sonstigen behobenen Fehlern ist jetzt keiner, auf den wirklich viele Nutzer gewartet hätten. Für mich sieht es etwas danach aus, dass Linden Lab einfach mal wieder die Anzahl der offenen JIRA-Einträge verringern will und das herausgesucht hat, was schnell erledigt ist.

    Trotzdem hier mal ein paar Änderungen aus den Release Notes, bei denen ich nachvollziehen kann, was da geändert wurde:
    • Behoben: Nutzer kann ein Objekt nicht unblocken durch Auswahl von "Unblock" im Kontextmenü des Objekts.
    • Behoben: Änderungen der Bodentextur, die durch Eingabe neuer Höhenparameter oder durch Terraforming verursacht werden, sind nicht sichtbar, bis man einen Relog durchführt.
    • Behoben: Es gibt keine Icons zur Anzeige der Altereinstufung einer Region im "Estate"-Bereich des "Ortsprofil"-Dialogs.
    • Behoben: Einwohner können einen nicht existierenden Einwohner zu einer IM- oder Konferenz-Unterhaltung im "Einwohner auswählen"-Fenster hinzufügen.
    • Behoben: Der "Land kaufen"-Button ist aktiv, wenn man ein nicht verkäufliches Land auswählt.
    • Behoben: Der Viewer friert in einer Endlosschleife ein, wenn man bestimmte geriggte Meshes in großer Höhe bearbeitet.
    • Behoben: Zu viele Auswahlmöglichkeiten im Abuse Report Fenster für die Art des zu meldenden Missbrauchs.
    • Behoben: Es fehlt ein Zeitstempel in der Teleport-Historie.
    • Behoben: Beim Verschieben von Objekten zwischen verschiedenen Inventarordnern, ist das verschobene Objekt im neuen Ordner nicht mehr hervorgehoben.
    • Behoben: Der Ordner "Erhaltene Artikel" (Received Items) ist in der "Aktuell"-Registerkarte des Inventars verschiebbar.
    • Behoben: Die Anzeige von Gruppenland ist inkorrekt.
    • Behoben: Gelegentlicher Crash beim Hinzufügen von lokalen Texturen.
    • Behoben: Ein Doppelklick auf Einträge im "Aktuelles Outfit"-Ordner entfernt das Item vom Avatar, inklusive Skin, Shape, Hairbase und Augen. Das bewirkt Fehler beim Avatar-Baking.

    Die komplette Liste ist in den Release Notes einsehbar.

    Downloads für den Second Life Viewer 3.7.12 (291824):
    Windows | Macintosh | Linux

    Release Notes:
    >> Second Life Viewer v3.7.12 (291824)


    StarLight 3.7.1125 für SL Viewer 3.7.12

    Hitomi hat auf SLU noch keinen neuen Beitrag geschrieben. Da aber mit dem 3.7.12 keine neuen Fenster oder Menüs im Viewer dazugekommen sind, wird wohl auch bei dieser Version der vorhandene StarLight 3.7.1120 weiter kompatibel sein. Ich habe ihn jednfalls zu meiner Viewer-Installation hinzugefügt und konnte keine Fehler feststellen.

    Wie immer: Wenn ich falsch liegen sollte und ein neuer StarLight erscheint, ändere ich diesen Bereich im Blogpost nachträglich entsprechend ab.

    Edit 23.07.2014:
    Hitomi hat heute doch noch ein neues StarLight-Paket veröffentlicht. Es hat die Versionsnummer 3.7.1125 und soll auch schon für den kommenden SL Viewer 3.7.13 gerüstet sein. Überschrift und Downloadlinks sind entsprechend von mir geändert worden.

    Manuelle Installation (ZIP-Version für alle Betriebssysteme):
    >> Download StarLight 3.7.1125
    >> Anleitung zur manuellen Installation des StarLight Skin - (siehe am Ende des Beitrags)

    Automatische Installation (nur für Windows):
    >> Download StarLight 3.7.1125.exe
    >> Anleitung für automatischen Installer - (siehe am Ende des Beitrags)

    Quellen:
    >> StarLight 3.7.1125 for Viewer 3.7.12
    >> LL-Wiki - Viewer Skins/Starlight



    Serveraufspielungen in der Woche vom 21.07.2014

    Das SL-Grid
    Ich schreibe in dieser Woche keinen eigenen Beitrag zu den Serveraufspielungen, denn es paasiert nicht besonders viel. Ich hänge die Info einfach hier noch mit dran.

    Am heutigen Dienstag erhält der Hauptkanal das Projekt zur Unterstützung für Skill Gaming, das erst in der letzten Woche neu auf Magnum erschienen ist. Scheinbar will Linden Lab das Ganze schnell durchdrücken, da ja am 1. August 2014 die neuen Regelungen für Geschicklichkeits- und Glücksspiele in SL inkrafttreten. Darin enthalten ist auch ein Update für verbesserte Protokollierung von L$-Transaktionen.

    Am Mittwoch wird dann der freie Magnum-Kanal das gleiche Projekt erhalten, auf dem schon BlueSteel und LeTigre laufen. Das ist ein Wartungsprojekt, das lediglich zwei Fehler behebt. Da auch hier die verbesserte L$-Protokollierung enthalten ist, arbeitet dann am Mittwochabend das gesamte SL-Grid damit. Das wars dann auch schon mit den Aufspielungen der Woche.

    Quelle: Deploys for the week of 2014-07-21

    Montag, 21. Juli 2014

    Rückblick: Relay For Life in SL 2014

    Wie ich gestern schon angekündigt habe, gibt es auch dieses Jahr von mir wieder einen Rückblick auf das Relay For Life Wochenende, das am 19. und 20. Juli in Second Life stattgefunden hat. Die Regionen sind voraussichtlich noch bis Mittwoch, den 23. Juli geöffnet. Ich poste trotzdem keine Teleport-Links mehr, dafür gibt es aber jeweils den Regionsnamen über den Fotos.

    Ich schreibe auch nicht mehr allzuviel Text zu meinem Rückblick. Das hier wird in erster Linie eine Bilderserie. Außerdem habe ich mich auch nicht bei jeder Instalation schlau gemacht, von wem sie ist oder welche Bedeutung dahinter steckt. Dazu reicht das Wochenende einfach nicht aus.

    Die RFL-Veranstaltung hatte ich in diesem Beitrag vorgestellt und ein paar statistische Zahlen hatte ich gestern in meinem kleinen Dies und Das gepostet.

    Und nun gehts los. Nach den ersten paar Regionen werde ich dann auf die Unterseite verlinken, sonst wird die Blog-Hauptseite einen Kilometer lang.

    Samstagabend, 21:30 Uhr
    Ich bin am Samstag um ca. 21:30 Uhr zur Startregion aufgebrochen. Die Regionen waren schon gut gefüllt, wie auf meinem Screenshot oben zu sehen ist. Aber es wurde im Verlauf des Abends noch voller.

    Auf der Startregion habe ich keinen Teleport zum Rundkurs gefunden. Also bin ich über die Live-Event Regionen gelaufen. Natürlich habe ich mir wieder das Pedometer zum Zählen der gelaufenen Kilometer geholt. Dabei fiel mir auf, dass das "Walk & Talk"-HUD jetzt "RFL Tag-A-Long 2014" heißt.

    Die 2014'er Bären
    Meine erste Aktion auf der Strecke war der Kauf der beiden diesjährigen RFL-Bären. Das Geld dafür fließt ebenfalls zu 100% an den ACS und ich habe gleichzeitig eine nette Erinnerung.

    Da ich faul bin und bei 40 Regionen nicht wirklich bei jedem Foto mit den Windlight-Einstellungen spielen wollte, habe ich lediglich zwischen Regions-Standard und [TOR] Midday-Nostalgika hin- und hergewechselt. Dabei habe ich aber scheinbar zu 90% dieses Midday-Nostalgika genommen, weil das im Augenblick mein Top-Favorit unter den Windlights ist.

    Region Survive:
    Auf dieser Region kommt man raus, wenn man von den Event-Bühnen auf die Strecke läuft. Hier habe ich kurz die RFL-Bären geholt und eine Laterne am Streckenrand aktiviert.

    Dann ging es los im Uhrzeigersinn über die Regionen. Als erstes bin ich am ziemlich großen Labyrinth von Bianca Bender vorbeigekommen. Das hat genau die halbe Region ausgefüllt. Die andere Hälfte sieht auch gut aus, jedoch habe ich die erst als letzte Parzelle am Ende meiner Runde besichtigt.


    Von oben geschaut sieht man, dass das Labyrinth aus Buchstaben besteht, die wiederum Wörter ergeben.


    Region Acceptance:
    Ab hier sind die Regionen auf dem Kurs alphabetisch angeordnet, also vom Namen her fortlaufend von A bis Z.


    In diesem Jahr gibt es viele Wasserregionen. Einige davon gemeinsam mit Land, andere komplett als Ozean. Das Luftschiff hier ist nur der Überwasserteil der Installation. Als dann im Chat irgendwas von "Unterwasser-Aufzug" aufpoppte, habe ich die Kamera auch mal dorthin bewegt, was sich durchaus gelohnt hat.


    Auf der anderen Seite der Strecke habe ich mir noch diesen mittelalterlichen Bau angesehen.


    Region Advocacy:
    Eine von außen eher unscheinbare Anordnung von einfachen Primbauten entpuppt sich als sehr witziger Walkthrough. Alles was auf dem folgenden Foto zu sehen ist (und noch einiges mehr), gehört dazu. Die Installation heißt "The Tiny Institoot of Rilly Scientifikal-Sounding Stuffs". Die Fotos an der Wand der großen Labyrinths zeigen die Mitglieder der Tiny-Gruppe, die das gebaut hat.

    The Tiny Institoot of Rilly Scientifikal-Sounding Stuffs
    Im ersten Raum
    Am Ende des Walkthrough befindet man sich in einem gut versteckten Baumhaus mit Blick auf die Strecke.


    So, wie angekündigt, geht es nun zur Unterseite, wo noch 37 Regionen folgen...

    Kleines Dies und Das KW 29/2014

    Da ich gestern und heute viele Stunden über die RFL-Regionen gelaufen bin, habe ich gerade kein weiteres Thema, zu dem ich etwas bloggen kann. Meinen Rückblick zum RFL-Wochenende gibt es am Montag von mir (muss erst mal meine 460 Fotos durchsehen).

    Da ich aber im Laufe der vergangenen Woche ein paar Bookmarks für Fundstücke in meinem Browser gesetzt habe, gibt es jetzt mal wieder ein kleines Dies und Das.


    Quelle: Linden Lab
    Pressemitteilung von LL zur neuen virtuellen Welt

    Die Meldung, dass Linden Lab an einer neuen virtuellen Welt arbeitet, wurde ja zuerst am 20. Juni von Ebbe Altberg auf dem inworld Meeting der TPV-Entwickler verkündet. Kurz darauf gab es eine Stellungnahme von LL, die per E-Mail an einige Blogger verschickt wurde. Danach nahm Ebbe an Forendiskussionen zu diesem Thema teil und einige Nachrichtenseiten berichteten ebenfalls über diese Meldung. Eine offizielle Pressemitteilung von LL gab es jedoch nicht.

    Das wurde nun von Linden Lab am 11. Juli nachgeholt. Ich selbst habe das erst am letzten Mittwoch gesehen und komischerweise hat sonst scheinbar kein Blog diese Pressemitteilung irgendwo erwähnt. Also mache ich es jetzt. Sie ist unter dem Quellenlink zu finden und hat in etwa den Wortlaut aus der Stellungnahme von Peter Gray (unter dem Link weiter oben), jedoch um einige Aussagen von Ebbe Altberg ergänzt.

    Quelle: Linden Lab Is Developing The Next-Generation Virtual World


    Quelle: YouTube: The Invisible City
    Drei SL-Videos gewinnen Preis bei "The Homeless"-Wettbewerb

    Das Screen My Short Film Festival ruft jedes Jahr eine neue Initiative in Leben, um mit den Mitteln des Films auf Missstände oder ungerechte Dinge in unserer Welt aufmerksam zu machen. Das Thema für 2014 lautete "The Homeless" was auf Deutsch "Die Obdachlosen" bedeutet. Die Beiträge zu diesem Projekt mussten innerhalb von 30 Tagen (11. April bis 11. Mai 2014) produziert und eingereicht werden. Die Preisvergabe für die besten Werke fand am 11. Juli statt.

    Dabei erhielten drei Machinimas aus Second Life einen Preis. Der Beitrag von Rysan Fall mit dem Namen "The Invisible City" gewann sowohl den zweiten Gesamtplatz als auch den ersten Platz in der Kategorie Machinima. Ebenfalls in der Machinima-Kategorie konnte Tutsy Navarathna mit "Homeless" den zweiten Platz belegen. Und auch der dritte Platz unter den Machinimas ging mit "Flyin Finn" von Vilvi Rae an einen Second Life Beitrag.

    Ich persönlich finde diese Videos etwas anstrengend. Aber beim Wettbewerb ging es ja nicht um schöne Bilder, sondern um Bewusstmachen von Missständen. Und für SL ist das eine gute Visitenkarte.

    Hier die drei Links zu den Videos:

    Quelle: Rysan Breaks Through for Machinima, Tutsy & Vilvi Bring it HOME


    Quelle: Kokua Wiki
    Kokua Viewer 3.7.12 ist erschienen

    Am 15. Juli wurde der Kokua Viewer 3.7.12 veröffentlicht. Nach einer zwischenzeitlichen Testversion sind in den neuen Kokua, laut Aussage der Entwickler, 2200 Änderungen eingeflossen. Unter anderem wurde die Interest List aus der LL-Entwicklung aufgenommen, was bisher noch nicht so viele TPVs umgesetzt haben. Insgesamt wurde der Basiscode aus den LL-Viewern von Version 3.7.7 bis 3.7.12 übernommen, was neben Interest List auch noch AISv3, SLShare2, Snowstorm-Erweiterungen, sowie zwei Wartungsversionen mit mehreren Verbesserungen beinhaltet.

    An eigenen Entwicklungen gibt es unter anderem eine neue Chat-Eingabezeile, deren Farbe sich je nach Typ des geführten Chat ändert, einen verbesserten "Empfangene Artikel"-Ordner (Received Items) und einen Fix der verhindert, dass man Stammordner aus dem Inventar anziehen kann.

    Aktuell ist aber weder RLV noch RLVa im Kokua enthalten, da diese Module noch nicht an den neuesten Code von LL angepasst wurden.

    Den Kokua 3.7.12 gibt es für Windows, Mac und Linux 32-/64-Bit.

    >> Downloadseite für den Kokua Viewer

    Links:

    Quelle: Kokua-3.7.12 is released


    Quelle: Linden Endowment for the Arts
    LEA startet 7. Runde für AiR-Regionen

    Am 20. Juli wurde im LEA-Blog die siebte Runde der Landvergabe für die Artists-in-Residence (AiR) angekündigt. Es geht dabei um die 20 Regionen, die für jeweils fünf Monate an genauso viele Bewerber übergeben werden. Diese können dann dort ihr Projekt umsetzen, mit dem sie sich beworben haben.

    Diesmal wurden etwas mehr als 30 Bewerbungen eingereicht. Die 20 daraus ausgewählten Projekte haben ab dem 1. August drei Monate Zeit, ihre Installation aufzubauen, so dass sie wenigstens für zwei Monate zum Besichtigen geöffnet sind. Die siebte Runde wird dann genau in der Silvesternacht zu Ende sein.

    Unter den ausgewählten Bewerbern sind wieder sowohl bekante als auch neue Namen. Aus dem deutschsprachigen Raum kennen einige vielleicht FirleFanz Roxley, die meines Wissens zum ersten Mal einen LEA-Sim bekommen hat. Andere, wie z.B. Giovanna Cerise oder Betty Tureaud, sind inzwischen schon Dauergäste. Auch Mac Kanashimi ist bereits zum dritten Mal dabei, aber bei ihm bin ich immer sehr gespannt auf seine neuen Experimente mit dreidimensionalen Fraktalgeneratoren.

    Hier alle 20 Namen für die neue Runde:

    • Giovanna Cerise
    • Frankx Lefavre
    • Ais Aeon
    • Pixels Sideways
    • Uan Ceriaptrix
    • Mac Kanashimi
    • MarioZecca Resident
    • Ellie Brewster
    • Peli Dieterle
    • Sarby

    • Mandel Solano
    • Sowa Mai
    • Kimika Ying
    • Betty Tureaud
    • Neeks Karu
    • FirleFanz Roxley
    • Octagons Yazimoto
    • BabypeaVonPhoenix Bikergrrl
    • Lor Pevensey
    • KatanaBlender Resident

    Quelle: LEA Announces Round 7 AiRS!


    Quelle: Daniel Voyager's Blog
    Statistiken vom RFL-Wochenende

    Daniel Voyager hat heute bereits einige Zahlen zum RFL-Wochenende gepostet. Auch in diesem Jahr wurden wieder ein paar Rekorde gebrochen.

    Bei der Spendensammlung hatte man das Ziel von 401.000 US$ für die Summe aller RFL-Aktionen bis zum Ende des Wochenendes ausgegeben. Um 12pm SLT waren es dann 406.104 US$. Und das ist auch nur ein Zwischenstand, da noch einiges aus stillen Auktionen und anderen Aktivitäten nachträglich einfließen wird.


    Weitere Zahlen:
    • 1.365 Avatare waren in den 24 Stunden auf dem Rundkurs.
    • 2.672 Runden wurden von allen Avataren zusammen absolviert.
    • 23.653.977 Meter wurden dabei zurückgelegt.
    • 133.600 Minuten haben alle Avatare auf dem Rundkurs verbracht. (420 Minuten alleine ich^^).
    • 8.853 Meter soll die Kurslänge betragen haben. (Bei mir waren es etwa 11.300 Meter).
    • 5.200 Laternen waren entlang der Strecke aufgestellt (und alle wurden aktiviert!).
    • 150.000 Einzelspenden wurden in der 2014'er Kampagne bisher abgegeben.

    Wie eingangs schon erwähnt: Morgen werde ich meinen Rückblick zum RFL-Wochenende posten.

    Quelle: RFL of SL 2014: Relay Weekend stats


    Quelle: Life 2.0 Homepage
    Life 2.0 auf YouTube

    Eigentlich ist diese Second Life Dokumentation schon eine ganze Weile auf YouTube aufrufbar. Ich bin aber erst vergangene Woche durch eine Twittermeldung darauf gestoßen. Life 2.0 ist eine Doku von Jason Spingarn-Koff aus dem Jahr 2010. Sie wurde erst viele Monate in Kinos und auf Filmfestivals gezeigt und wurde dann vom TV-Kanal von Oprah Winfrey gekauft. Seitdem läuft diese Doku dort in unregelmäßigen Zeitabständen.

    Da nun dieser Film aber schon seit 12.10.2013 auf YouTube eingestellt ist, ohne dass hier der Bannhammer zugeschlagen hat, nehme ich an, dass es im Grunde keinen der Rechteinhaber interessiert.

    Die Bildqualität ist lausig (240p) und die SL-Aufnahmen stammen aus dem Jahr 2010, was aus heutiger Sicht schon fast antik erscheint. Trotzdem ist die Doku eine der besseren und beleuchtet unterschiedliche Gründe, warum sich Leute in SL einloggen. Meist ist es in diesem Film die Sehnsucht nach etwas, das man im realen Leben so nicht haben kann. Teilweise entstehen daraus dann Dramen, die nicht unbedingt die positiven Seiten von SL zeigen, aber auch das ist eben ein Teil von SL.

    Hier gehts zum Film:
    >> Life 2.0

    Die eigentliche Doku startet bei 0:45 min. Vorher ist Mrs. Winfrey kurz zu sehen.