Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitung

Sonntag, 25. Januar 2015

Rundgang über die Angel Manor Regionen

Das ist heute kein herkömmlicher Simtipp, sondern eher eine Fotoserie mit ein paar Anmerkungen. Es gab ja vor einigen Tagen das tolle Video von Kaya Angel, in dem mehrere Gebäude gezeigt werden, die mit Materialtexturen recht beeindruckend aussehen. Das wollte ich mir mal selbst vor Ort ansehen.

Nach einer kurzen Recherche in meinem Blog habe ich dann gesehen, dass ich bisher nur eine Region von den neun Angel Manor Estate Sims als Simtipp hier gepostet habe. Deshalb gibt es nun von jeder Region mindestens ein Foto und den Teleport dorthin. Von den drei Regionen, in denen sich die Hallen mit den Materialtexturen befinden, gibt es ein paar Fotos mehr.


Angel Manor Retreat - Enchanted Garden

Begonnen habe ich meinen Rundgang in der südwestichen Region (linke untere Ecke des Estate auf der Gridkarte). Das ist ein großer Park mit vielen bunten Blumen. An einigen Stellen gibt es Partikel-Sonnenstrahlen und etwas Nebel, was für die Grafikkarte ziemlich anstrengend ist.

Angel Manor Retreat
Ansonsten steht noch ein großes Herrenhaus auf der Region, das von der Redaktion des LTD-Magazins (habe ich heute auch vorgestellt) als Treffpunkt und Büro genutzt wird. Im Gegensatz zu vielen anderen Wohnhäusern auf dem Estate, darf man das Haus von LTD betreten.

Büro des LTD-Magazin
>> Teleport zum Enchanted Garden


Angel Manor Park - Golf Course

Mittig im Süden des Estate befindet sich eine zweigeteilte Region. Auf der einen Hälfte ist ein Golfplatz mit sechs Löchern. Schläger und HUD gibt es am Start der ersten Bahn. Ich habe es selbst nicht ausprobiert, aber ich glaube es kostet 2 L$, was wohl niemanden in die virtuelle Armut treiben wird.

Golfplatz
Die andere Hälfte der Region wird von einem sehr großen Gebäude eingenommen, in dem zwei Bewohner des Estate ihre Unterkunft haben. Man kann durch einen offenen Gang quer durch das Haus gehen, aber an den eigentlichen Eingängen der Wohnbereiche befinden sich Schilder, die darum bitten, die Privatsphäre der Bewohner zu respektieren. Hab' ich dann auch gemacht, denn es gibt auf dem Estate genug öffentliche Bereiche, die man an einem Tag kaum alle besichtigen kann.

Private Wohnräume
 >> Teleport zu Angel Manor Park


Angel Manor Lodge

Im Südosten befindet sich ein rein privates Anwesen. Ein Palast, ein kleiner Badestrand, ein See und viel grüne Fläche drumherum. Der Palast ist nicht öffentlich, alles andere kann man sich aber ansehen.

Privates WohnhausKleiner Badestrand
>> Teleport zu Angel Manor Lodge


Angel Manor South Wing

Auf dieser westlichen Region, deren Name wohl gewählt wurde, als das Estate noch kleiner war, befindet sich ein Gästehaus für Freunde und Besucher der Estatebewohner. Genau wie bei den beiden Regionen zuvor, ist das Innere des Gebäudes als privat gekennzeichnet, während man die Parkanlage nach belieben nutzen kann.

Gästehaus
Übergang zum Rose Theatre
>> Teleport zu Angel Manor South Wing


Da es noch etwas länger wird (und weil jetzt die guten Fotos kommen), geht es nach dem Seitenlink weiter:

Samstag, 24. Januar 2015

Online-Buch mit allen Einreichungen zum "Transcending Borders"-Wettbewerb

Quelle: FreeWee Ling / issue.com
Es gibt noch eine Online-Publikation, die ich heute kurz vorstellen möchte (neben dem LTD-Magazin). Im Blog der Universität von Westaustralien (UWA) wurde heute ein Katalog mit dem etwas langen Namen UWA SiVA 4.1: UWA 3D Art & Machinima Challenges: Transcending Borders. präsentiert. Enthalten sind auf 212 Seiten alle eingereichten Kunstwerke und Machinima-Titel des Transcending Borders Wettbewerbs der UWA aus dem letzten Jahr.

Auf den ersten 12 Seiten steht zwar erst einmal nur Text mit Sponsorendanksagungen und den Namen der Teilnehmer, aber dann folgen 200 Seiten nur Fotos. Bei Transcending Borders waren ja zwei unterschiedliche Wettbewerbe integriert. Einmal die UWA 3D Art Challenge, bei der 67 Arbeiten aus Prims und Mesh eingereicht wurden. Und einmal die MachinimUWA VII, bei der 40 Machinimas produziert wurden. Die Preisverleihung zu diesem Wettbewerb fand am 14. Dezember 2014 statt und die jeweils ersten 10 Plätze habe ich in einem Blogpost bei mir vorgestellt.

Den Katalog wird in einigen Tagen auch als richtiges Buch zur Verfügung stehen und kann in der UWA-Bibliothek, sowie der nationalen Bibliothek von Australien gelesen werden. Das Erstellen solcher Kataloge hat bei der UWA schon Tradition und läuft unter der Bezeichnung "Studies in Virtual Arts", oder eben kurz SiVA. Zu fast allen vergangenen Wettbewerben gibt es eine entsprechende Online-Version und eine Hardcover-Version über die Arbeiten der Teilnehmer.

Quelle: Jipe Loon - "Baculum Murder"
Die 3D-Arbeiten zu Transcending Borders können noch einige Monate in der UWA Challenge Gallery in Second Life angesehen werden. Die Videos sind alle auf dieser Seite verlinkt. Der Katalog wurde von Wettbewerbs-Kurator FreeWee Ling erstellt. Sie wird auch die erste Ausgabe des gedruckten Buchs erhalten. Sollte jemand ebenfalls Interesse an einer physischen Ausgabe haben, dann geht das nur durch Kontaktaufnahme über JayJay Zifanwe.

Ich habe den Katalog komplett durchgeblättert und halte den Transcending Borders Wettbewerb für einen der besten, die bisher von der UWA in SL durchgeführt wurden. Ich war zwar auch schon in der Galerie, aber einen so kompakten Überblick bekommt man dort nicht. Und vor allem sieht man im Katalog sehr gut, wie vielfältig virtuelle Kunst in Second Life sein kann.

Hier geht es zum UWA-Katalog:

>> UWA SiVA 4.1: Transcending Borders

Links:

Quelle: UWA 'TRANSCENDING BORDERS' BOOK NOW AVAILABLE!

LTD Magazin Januar/Februar 2015 ist erschienen

Quelle: Love To Decorate
Am 23. Januar ist eine neue Ausgabe des LTD Magazins erschienen. Gleichzeitig ist das beliebte Magazin mit dieser Ausgabe ein Jahr alt geworden. Bei dem Onlineformat geht es vorrangig um Haus- und Gartengestaltung, Dekoration und ein wenig Kunst. Als es im Januar 2014 gestartet wurde, hatte ich es etwas ausführlicher in diesem Blogpost vorgestellt.

In der kurzen Ankündigung zur aktuellen Ausgabe werden nur drei der Themen aus dem Magazin erwähnt. Es gibt eine Story über den Second Life Store Vespertine, der vorgestellte Designer ist diesmal Scarlet Chandrayaan vom Label Alouette und es gibt eine Fotoserie zum Thema Erstaunliche Winterhäuser. Dazu gibt es natürlich wieder jede Menge weitere Fotos mit Dekorationsideen für das virtuelle Heim.

Im Editorial gibt es dieses Mal ein RL-Foto von LTD-Herausgeber Editorial Clarity, der ja vor einiger Zeit auch schon mal in der World Makers Reihe von Draxtor Despres vorgestellt wurde. Nicht mehr dabei zu sein scheint Quan Lavender mit ihrem Gallery Shop, bei dem sie immer kleine Kunstobjekte vorgestellt hat, die gut als Heimdeko geeignet waren und die man in besagtem Shop erwerben konnte. Da sie auch in ihrem Blog nur noch sporadisch postet, haben sich die Interessen von Quan wahrscheinlich auf andere Dinge verlagert.

Das Januar/Februar-Magazin 2015 hat einen Umfang von 156 Seiten.

Inhaltsverzeichnis der aktuellen Ausgabe mit direktem Link zur Seite:

Hier geht es zur aktuellen Online-Ausgabe des LTD-Magazins:

>> LTD Magazine Januar/Februar 2015 öffnen

Links:

Quelle: LTD MAGAZINE – January/February 2015 OUT NOW

Freitag, 23. Januar 2015

Infos zur neuen Avatar Hover Höhe

Der neue Eintrag im Kontextmenü
Heute war es mir möglich, über die teilweise wiederhergestellten Wiki-Seiten, die durch die gestrige Umstellung auf eine neue Version verschwunden waren, den Avatar-Hover Projekt-Viewer herunterzuladen. Die Rolling Restarts, mit der Aufspielung der serverseitigen Unterstützung für die Hover-Funktion, wurden am Donnerstag dann doch noch durchgeführt und im Grid Status Report bestätigt.

Lediglich die Wiki-Seite mit den RC- und Projekt-Viewern wurde noch nicht wieder auf den Stand gebracht, der vor der Umstellung der Wiki vorhanden war. Dort gab es nämlich den Hover Projekt Viewer bereits zum Download. Da er aktuell dort nicht ist, kann man diesen Viewer nur über die Build-Seite der Entwickler runterladen. Die Downloads sind in der Zeile Install und dort steht CYGWIN für Windows, Darwin für Macintosh und Linux für Linux (jaja^^). Eine weitere Wiki-Seite gibt auf Englisch einige Tipps zum Testen der Hover-Funktion.

Noch einmal in Kurzform die Beschreibung, was Avatar-Hover eigentlich ist:
Mit dieser Funktion kann man schnell die Höhe des Avatars über dem Simboden oder einem Objekt einstellen. Das gab es früher schon einmal, jedoch wurde die Funktion nach der Einführung des serverseitigen Avatar-Bakings (SSA) unbrauchbar. Linden Lab hat dann zwar im offiziellen Viewer im Aussehen-Fenster (Shape-Editor) einen Hover-Schieber als Notlösung eingebaut, aber der war so weit von der jetzigen, viel besseren Lösung entfernt, dass er wohl kaum von jemandem genutzt wurde. Außerdem lässt sich dieses Hover nicht auf den Avatar anwenden, während er gerade auf etwas sitzt.

Der neue Schieberegler
Entgegen den Informationen zu den Aufspielungen, in der Avatar-Hover für die BlueSteel- und Magnum-Regionen angekündigt wurde, ist es im Augenblick nur auf BlueSteel tatsächlich installiert. Ich war auch auf drei Magnum-Regionen, aber die Funktion im Kontextmenü war jedesmal ausgegraut. Wer es also auch mal probieren will, sollte eine BlueSteel Region aufsuchen.

Hier mal die zwei Regionen, auf denen ich meine Tests gemacht habe:

Nun ein paar Infos von der Wiki-Seite:

Die Höhe des Avatars ist relativ zum Simboden und wird durch folgende Umstände beeinflusst:
  • Avatar-Shapegröße
  • Verwendete Animation (AO)
  • Art und Anzahl der getragenen Attachments
  • Die aktuelle Avatar-Pose (Stehen, Sitzen, Liegen, usw.)

Wenn man nun irgendwo steht oder sitzt und entweder eine Lücke oder eine Überschneidung zwischen Avatar und Objekt bemerkt, kann man das mit dem neuen Avatar-Hover in wenigen Sekunden korrigieren.

Beispiel Sitzen:

 

Die Anwendung ist denkbar einfach. Will man seine Höhe ändern, klickt man einfach mit der rechten Maustaste auf den Avatar. Im angezeigten Kontextmenü ist ein neuer Eintrag, den ich auch ganz oben im ersten Bild markiert habe. Bei Auswahl von Hover Height erscheint ein Schieberegler, der mittig auf "0.000" steht. Schiebt man den Regler nach links, bewegt sich der Avatar nach unten, schiebt man ihn nach rechts, geht der Avatar nach oben. Der Regler ist schön breit, so dass man sehr genau die Höhe einstellen kann und auch leicht wieder die Mittelstellung findet, wenn man zurückgehen will.

Das wars eigentlich schon. Der eingestellte Hover-Wert bleibt so lange erhalten, bis man ihn wieder ändert und er übersteht auch einen Viewer-Neustart. Anwendbar ist die Funktion im Stehen, beim Sitzen auf Objekten und beim Sitzen auf dem Simboden. Ebenso funktioniert das bei einfachen Posebällen, wie zum Beispiel bei Intan Tänzen. Allerdings habe ich das nicht bei einem Couple Dance ausprobiert.

Für meine Tests im Stehen und auf dem Boden sitzend, habe ich einen uralten Tiny aus dem Inventar ausgegraben. Der ist von 2007 und ich konnte mich daran erinnern, dass man mit dem Shape öfter mal zu hoch oder zu tief war. Hier gleich alle vier Fotos meines Tests. Links ohne Hover-Korrektur, rechts mit.

 

 

Wenn man von einer Region, die Hover unterstützt, auf eine Region wechselt, die das nicht unterstützt, dann wird der Hover-Wert wieder auf "0.000" gesetzt. Das gilt aber nur für die Übergangszeit, bis alle Regionen die Funktion haben. Da das meiner Ansicht nach aber super gut funktioniert, wird das sicher schnell ins gesamte Grid übernommen. Hier hat Linden Lab mal etwas wirklich sauber hinbekommen und das Ganze auch noch intuitiv und logisch eingebaut. Gut gemacht.

Links:

Donnerstag, 22. Januar 2015

[Update] - Keine Rolling Restarts, Wiki-Seiten verschwunden

Eigentlich wollte ich heute den Avatar-Hover Projekt Viewer runterladen und auf den RC-Regionen von BlueSteel und LeTigre testen. Mit den heutigen Rolling Restarts hätte die zugehörige neue Funktion auf diese Server aufgespielt werden sollen. Doch irgendwie hat Linden Lab wohl gerade ein massives Problem. Die für heute angekündigten Rolling Restarts wurden nicht durchgeführt (oder nur teilweise). Es gab auch keine Meldung über die Vorgänge auf der Grid Status Seite.

Dazu kommt, dass alle Links auf aktuelle SL Wiki-Seiten ins Leere laufen. Zum Beispiel alle Links aus meinem Server-Aufspielungs-Posting, die zu den Release Notes, der Hover Wiki-Seite und zum passenden Projekt Viewer führten. Alle diese Seiten sind weg. Auch der Experience Tools RC Viewer 3.8.0, den ich schon vor einer Woche hier vorgestellt hatte, ist nicht mehr vorhanden.

Es sieht so aus, als sei die Wiki um 16 Tage zurückgesetzt worden. Oder es ist jemandem gelungen, die aktuellen Seiten zu löschen. Bisher habe ich dazu auch weder in Foren noch in Blogs irgendwelche Rückmeldungen gesehen. Nur im Deploy Thread von Caleb Linden hat sich Whirly Fizzle dazu gemeldet. Dort habe ich jetzt auch meine Verwunderung gepostet.

Schade, denn ich wollte heute hier zeigen, wie die neue Hover-Funktion im Viewer aussieht und wie man sie anwenden kann. Mal sehen, ob sich Linden Lab zu den ausgefallenen Aufspielungen, den fehlenden Wiki-Seiten und verschwundenen Viewer-Downloads noch äußert. Wenn ja, dann ergänze ich die Infos morgen noch hier in diesem Posting.

Update 23.01.2015:

Ein SL-Nutzer mit dem Namen ObviousAltIsObvious hat im Deploy-Thread gemeldet, dass man die SL-Wiki gestern auf eine neue Version umgestellt hat und dass die Änderungen der letzten Tage (Wochen?) dabei nicht übernommen wurden. Dadurch sind diese Seiten weg. Caleb Linden hat nun zumindest die Release Notes zu den Server-Aufspielungen und die Wiki-Seite für den Hover-Test wiederhergestellt. Der Hover Viewer ist aber noch nicht wieder im Projekt Viewer Kanal verfügbar. Dafür kann er auf Automated Build Seite runtergeladen werden.

Ob die Rolling Restarts nun durchgeführt wurden, weiß ich immer noch nicht. Ich werde heute Abend einfach mal mit dem Hover-Viewer einloggen und probieren, ob es geht.

Durch die Umstellung der Wiki auf die neue Version, können nun wieder alle SL-Nutzer mit einem Account dort Änderungen vornehmen. Das war in den letzten Monaten durch die Umstellarbeiten nicht möglich gewesen.

Microsoft präsentiert die HoloLens

Heute gibt es mal wieder eine Meldung abseits von Second Life, aber trotzdem sehr passend zum Blogtitel "Echt Virtuell".

Am 21. Januar hat Microsoft eine Präsentation zum aktuellen Stand der Windows 10 Entwicklung durchgeführt. In dieser Präsentation wurde dann ebenfalls eine Datenbrille mit dem Namen "HoloLens" vorgestellt, die so viel Aufmerksamkeit erregte, dass Windows 10 zur Nebensache wurde.

Die HoloLens ist eine sogenannte Augmented Reality Brille, die auf halbtransparenten Sichtgläsern dreidimensionale Hologramme in die reale Umgebung projizieren kann. Dabei wird ein Verfahren verwendet, das weit über die bisherigen Augmented Reality Lösungen hinausgeht (wie z.B. bei Google Glass). Die Hologramme werden so in den Raum projiziert, dass man um sie herumgehen kann, oder im Falle von Menüs und Buttons, diese auch bedienen kann. Das eingebettete Video am Ende des Beitrags ist sicher von Microsoft noch mit zusätzlichen Effekten aufgewertet worden, aber es zeigt schon ganz gut, was mit dieser Technik machbar ist.

Quelle: Microsoft
Technische Daten hat Microsoft zu dieser Brille noch nicht veröffentlicht. Zur Zeit befindet sich die HoloLens noch in der Entwicklung. Bisher bekannt ist, dass in der Brille eine HPU steckt (Holographic Processing Unit), sowie eine Hochleistungs-CPU und eine GPU. Das bedeutet, die Brille wird später ihre Daten nicht per WLAN oder Kabel eingespeist bekommen, sondern das ist ein kompletter tragbarer Computer, auf dem dann auch das Betriebssystem Windows 10 laufen wird.

Die Brille hat ebenfalls einen Gestensensor eingebaut, der die Bewegungen der Hände überwacht und die Bedienung von holografischen Programmoberflächen ermöglicht. Für die Entwicklung von 3D-Objekten im holografischen Raum wird ein eigenes Programm mit dem Namen HoloStudio mitgeliefert. Damit kann man zum Beispiel aus vielen Einzelteilen mit der Hand eine virtuelle Baugruppe im Wohnzimmer zusammenbauen. Auch eine Sprachsteuerung soll möglich sein.

Dass die HoloLens eine durchaus ernstzunehmende Entwicklung ist, zeigt auch der Umstand, dass Microsoft mit der Nasa zusammenarbeitet, damit diese Brille auch bei Weltraummissionen zum Einsatz kommen kann. Zum Beispiel, um Fahrzeuge zu steuern. Auf der anderen Seite erwähnt Microsoft Chef Satya Nadella dann, dass die HoloLens auch zusammen mit Minecraft genutzt werden kann, dem erfolgreichen 3D-Sandboxspiel, das von Microsoft im September 2014 für 2,5 Milliarden US-Dollar von Mojang gekauft wurde. Eine kurze Sequenz dazu ist auch im Video unten zu sehen.

Einen Termin, ab wann die HoloLens zu haben ist, hat Microsoft noch nicht bekanntgegeben. Aber alle Experten rechnen damit, dass dies zusammen mit dem Start von Windows 10 geschehen wird, also etwa gegen Ende 2015. Auch was die Brille kosten soll, ist noch offen.

Insgesamt eine interessante Geschichte und auch ein kleiner Technologiekampf um den nächsten Hardware-Hype. Die Oculus Rift und ihre Ableger gehören zu den immersiven Virtual Reality Brillen, die den Nutzer komplett von der Realität abkoppeln. Die HoloLens, oder auch die Google Glass, gehören zu den Augmented Reality Brillen, die virtuelle Elemente in die reale Umgebung projizieren und dem Nutzer dabei seine natürliche Bewegungsfreiheit ermöglichen. Wenn die Nutzung der HoloLens wirklich nur annähernd so sein wird, wie in dem Video, dann ist das Holodeck aus Star Trek gar nicht mehr so weit weg.

Microsoft HoloLens - Transform your world with holograms




Links:

Mittwoch, 21. Januar 2015

Größere Griefer Attacke im SL-Grid

Heute gebe ich mal eine Meldung aus dem Blog von Jo Yardley weiter.

Offenbar hat es heute eine großangelegte Griefer-Attacke im Second Life Grid gegeben. Ich war vorhin mal kurz eingeloggt, um den neuen Kokua zu testen und habe dabei auf Sansara (Mainland mit mehr als 200 Regionen) keine Griefer-Prims mehr gesehen. Scheint also inzwischen behoben zu sein. Das, was Jo schildert, habe ich aber auch schon mal erlebt.

Und zwar rezzen die Griefer Tausende von in sich verdrehten Torus-Prims, deren Physikeigenschaften aktiviert sind und die sich über Skripte schnell drehen. Damit wird die Physikengine einer Region soweit belastet, bis man sich mit dem Avatar kaum noch bewegen kann. Denn ein physikalischer Torus mit Torsion ist für die Simulator-Software eine echte Spaßbremse.

Caledon heute Morgen / Quelle: Jo Yardley
Laut einigen Rückmeldungen waren wohl große Teile des Grids betroffen. Darunter auch zusammenhängende Estates, wie zum Beispiel Caledon. Jo wusste zum Zeitpunkt ihres Postings (heute, ca. 10 Uhr MEZ) bereits, welche Gruppe diese Attacke gestartet hat. Sie nennt den Namen aber nicht, da es genau das ist, was der Gruppe gefallen würde. Gute Entscheidung! Auch Linden Lab ist die Gruppe der Griefer inzwischen bekannt.

Zum Schluss gibt Jo ein paar Tipps für Sim-Betreiber, was man in so einem Fall am besten macht. Hier die Kurzform davon:
  • Linden Lab informieren (sofern der Live Chat gerade online ist). Ansonsten erstmal einen Abuse Report.
  • Auf der betroffenen Region eine Position in großer Höhe einnehmen und die Sichtweite reduzieren. Meist ist der Lag in Sichtweite der Griefer-Prims höher. Diese Position auch als Landmarke speichern, um von außerhalb der Region wieder dorthin zu kommen.
  • Im Regions-/Estate-Fenster den öffentlichen Zugang deaktivieren. Damit werden alle Besucher von der Region entfernt, neue kommen nicht rein und natürlich auch die Griefer nicht, falls sie noch mal gucken wollen. Nachdem das Problem behoben ist, zurückstellen nicht vergessen.
  • In der Debug-Registerkarte des Estate-Fensters alles deaktivieren. Das reduziert schon mal allgemein den Lag ein wenig und es kann sein, dass auch die Griefer-Objekte selbst dadurch nicht mehr funktionieren.
  • Dann die Griefer-Objekte über Rechtsklick an den Besitzer zurückschicken.
  • Region neustarten.
Aus den Kommentaren dann noch diese Tipps:
  • Wenn Rezzen erlaubt sein soll, dann die Autoreturn-Zeit nicht zu hoch einstellen.
  • Wenn die Griefer-Objekte den Avatar auch physisch stoßen (bewegen), dann einfach auf ein Prim setzen. Damit verliert der Avatar seine Physik.

Kann gut sein, dass bei einer der nächsten Server-Aufspielungen von LL ein Patch eingespielt wird, der solche Attacken erschweren soll.

Quelle: Massive griefer attack across the grid

Kokua Viewer 3.7.24 wurde veröffentlicht

Quelle: Kokua Wiki
Am 20. Januar 2015 ist der Kokua Viewer 3.7.24 erschienen. Neben der Übernahme aller Updates aus den letzten vier Linden Lab Viewern, wurde vor allem der gesamte Kern der Restrained Love Viewer Funktionalität umgestellt. Bisher benutzte der Kokua den RLVa Code von Kitty Barnett, der im Catznip, Firestorm und Black Dragon verwendet wird. Mit der neuen Version erthält der Kokua nun den RLV Code von Marine Kelley, der bisher im Restrained Love, Cool VL und Dolphin Viewer verwendet wird.

Der Hauptgrund für diesen Wechsel ist wohl, dass der RLV Code in der letzten Zeit weitaus mehr gepflegt wurde als der RLVa. Marine Kelley hat ihre Version immer zeitnah an die letzten Änderungen von Linden Lab angepasst, während Kitty Barnett durch einen längeren Krakenhausaufenthalt mit anschließender Genesungsphase im eigenen Heim, den RLVa nicht so richtig aktuell halten konnte.

Die RLV-Funktionen im Kokua sind standardmäßig nach der Installation deaktiviert. Sie können über den Menüpunkt > Advanced > RLV Enable / Disable aktiviert werden. Danach ist ein Neustart des Viewers erforderlich. Bei aktiviertem RLV gibt es im Hauptmenü einen zusätzlichen Eintrag.

Hier ist ein Screenshot, wo sich RLV ein- und ausschalten lässt und wo bei aktivierter Funktion dann das neue Menü auftaucht.

Kokua 3.7.24 - RLV aktivieren
Aufgrund der Unterschiede zwischen RLVa und RLV wird auch empfohlen, eine saubere Neuinstallation durchzuführen, wenn man die vorherige Version des Kokua bereits auf der Festplatte hat. Also alten Viewer deinstallieren und dann Cache und Settings manuell löschen.

Hier die Liste der Änderungen im Kokua 3.7.24:

Von Linden Lab:
Von Marine Kelley:
Von den Kokua Entwicklern:
  • Fix für OpenSim: Variable Regionen werden in der Minimap nur in 256x256 Meter Ausschnitten angezeigt.
  • Behoben: Die Position des Ansichtenfensters wird nach einem Neustart nicht wieder hergestellt.
  • Entfernen aller Bezeichnungen mit RLVa im Namen (weil ja jetzt RLV).
  • Verbesserung der nicht gut funktionierende Einschränkung für Touch (Berühren) unter RLV.
  • Behoben: Ein Rechtsklick auf ein getragenes Attachment zeigt das Tortenmenü und das Kontextmenü gleichzeitig an.
  • Die Tipp-Anzeige wird im Sprechblasen-Chat nicht angezeigt.

Den Kokua Viewer 3.7.24 gibt es für Windows, Mac und Linux 32-/64-Bit.

>> Downloadseite für den Kokua Viewer

Links:

Quelle: Kokua-3.7.24 Released