Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitung

Sonntag, 26. April 2015

Start der Vorbereitungen zum SL12B

SL12B Header
Quelle: SL12B Community Celebration / Flickr
Das ist heute erstmal nur ein kurzer Beitrag zum Anheizen. Am 22. April wurden die Vorbereitungen für die Feier zum 12. Geburtstag von Second Life gestartet. Die SL12B wird dieses Jahr vom 21. bis zum 28. Mai stattfinden. Die Veranstaltung soll auf 15 Regionen aufgebaut werden. Das Motto lautet für dieses Jahr "What Dreams May Come!", was ich mit "Welche Träume auch kommen mögen" übersetzen würde. Ich habe da die etwas altbackene Wortform gewählt, weil das englische Zitat aus einem Shakespeare Roman stammt. Übertragen auf das SL12B, wollen die Organisatoren möglichst viele Installationen sehen, die für den Ersteller die Erfüllung eines Traums bedeuten, welcher sich so nicht ohne weiteres im RL verwirklichen lässt.

Wer in den nächsten zwei Monaten auf der SL-Map verfolgen will, wie die Regionen bebaut werden, kann ab und zu den folgenden Link öffnen:
>> Die SL12B-Regionen auf der SL-Map

Auf der zugehörigen Blogseite wurden am 22. April auch verschiedene Formulare aktiviert, über die man sich für eine Beteiligung am SL12B anmelden kann. Eine Erklärung wie das geht, spare ich mir, denn es wird ja auf der jeweiligen Seite erklärt.

Quelle: SL12B Community Celebration
Hier die Links:

Aussteller:

Performer (Live-Musiker, DJs, Shows):

Präsentationen und Diskussionen im Auditorium:

Freiwillige Helfer:

Allgemein (gilt für alle aktiven Teilnehmer):

Und hier noch der Ablaufplan für alle Aktivitäten rund um die SL12B:
  • Mittwoch 22. April: Der SL12B wurde angekündigt
  • Mittwoch 22. April: Start der Anmeldungen für Performance, Auditorium und Freiwillige
  • Mittwoch 22. April: Start der Anmeldungen für Aussteller
  • Mittwoch, 13. Mai: Ende für alle Anmeldemöglichkeiten
  • Samstag, 25. Mai bis Montag, 27. Mai: Aussteller werden per E-Mail benachrichtigt
  • Montag, 1. Juni bis Mittwoch, 17. Juni: Die Regionen werden für die Aussteller zur Bebauung geöffnet
  • Mittwoch, 10. Juni: Performer werden per E-Mail benachrichtigt
  • Mittwoch, 17. Juni bis Donnerstag, 18. Juni: Die Regionen werden für eine Begehung geschlossen
  • Freitag 19. Juni bis Samstag, 20. Juni: Zusätzliche Zeit für letzte Anpassungen
  • Samstag, 20. Juni: Pressetag
  • Sonntag, 21. Juni mittags SLT (21 Uhr MESZ): Die Regionen werden geöffnet!
  • Dienstag 23. Juni: Der Geburtstag!
  • Sonntag, 21. Juni bis Sonntag 28. Juni: Die Regionen sind geöffnet und es gibt Unterhaltungsprogramm.
  • Montag, 29. Juni bis Samstag, 4. Juli: Die Regionen sind geöffnet ohne Unterhaltungsprogramm.
  • Montag 6. Juli bis Mittwoch, 8. Juli: Abbau und Aufräumen der Regionen
  • Donnerstag, 9. Juli: Die Regionen gehen offline

Ich werde in der Woche vor der Öffnung der Regionen dann einen ausführlichen Bericht schreiben.

Weitere Links:

Samstag, 25. April 2015

Black Dragon 2.4.2.2 ist erschienen

Quelle: Black Dragon Viewer
Am 25. April 2015 ist der Black Dragon Viewer 2.4.2.2 erschienen. Seit meinem letzten Bericht zum Black Dragon, habe ich die Version 2.4.2.1 übersprungen, da sie nur drei kleinere Updates enthielt, für die sich eine Vorstellung wenig gelohnt hätte. Die Version von heute hat dagegen wieder ein paar interessante Neuerungen und Änderungen.

Auf die kleinen Fixes, die Niran zu Beginn seines Blogposts aufzählt, gehe ich hier nicht ein. Sie sind in der Änderungsliste weiter unten aufgeführt.

Eine der Neuerungen ist ein Post-Rendeing Effekt mit dem Namen "Chromatic Aberration". Bevor ich mir mit der Erklärung einen abbreche, verweise ich einfach auf den Eintrag in der deutschsprachigen Wikipedia. Niran schreibt dazu noch, dass der Rot- und Blaukanal im Viewer verschoben wird, abhängig von der Entfernung zum mittleren Pixel auf dem Bildschirm. Das heißt, die Farben werden umso stärker verfremdet, je näher sie dem Rand des Bildschirms kommen. Es gibt aber auch einen Schieber, der die Stärke dieses Effekts bestimmt. Steht er auf 0, ist er ausgeschaltet.

In Verbindung mit den Nachbearbeitungseffekten wurde auch das Directional Volumetric Lighting noch einmal geändert, so dass es nun wie geplant funktionieren sollte. Als weitere Änderung wurde die Berechnung der alten Fußschatten entfernt, die nur sichtbar waren, wenn man das erweiterte Beleuchtungsmodell (Deferred Rendering) nicht aktiviert hat. Sie stammen noch aus einer Zeit, in der im offiziellen Viewer keine richtigen Schatten berechnet wurden.

Als zweite große Neuerung wurde eine Tastaturbelegung für alle möglichen Steuerfunktionen eingeführt. Diese befindet sich aber noch in der Entwicklung und im aktuellen Viewer ist es nicht mehr als eine Testversion. Bisher kann man nur festlegen, mit welchen Tasten man in der normalen Ansicht und im Mouselook den Avatar bewegen will. Also statt Cursortasten oder WASD, könnte man jetzt auch TFGH oder 8462 auf dem Zahlenblock verwenden. Diese Einstellungen werden zur Zeit zwar schon gespeichert, aber nach einem Viewer-Neustart nicht wieder geladen. Wer das jetzt trotzdem schon mal ausprobieren will, findet eine neue Registerkarte mit dem Namen "Keybindings" in den Einstellungen.

Ich habe eben mal das Chromatic Aberration mit voller Stärke ausprobiert. Bei vielen scharfen Kanten wirkt die Verfremdung komisch (zum Beispiel in einer Stadt). Bei Landschaftsaufnahmen ist sie dagegen kaum wahrzunehmen. Im meinem Screenshot sieht man den Effekt an einigen violetten Konturen nahe am Rand des Fotos.

Black Dragon 2.4.2.2 mit Chromatic Aberration
(für größere Ansicht am besten mit rechter Mautaste anklicken > "Link in neuem Tab öffnen"

Änderungen im Black Dragon 2.4.2.2:
  • Hinzugefügt: Anpassbare Tastaturbelegungen (Keybindings). Noch in der Testphase.
  • Hinzugefügt: Eine Chromatic Aberration Funktion bei den Shadern.
  • Hinzugefügt: Chromatic Aberration Einstellschieber für Machinima-Sidebar und Einstellungen.
  • Hinzugefügt: Auch die Schieber für die Stärke der Graustufen-, Posterization- und Sepiaberechnung wurden in das Einstellungsfenster aufgenommen.
  • Hinzugefügt: Avatar Hover-Höhe für das Tortenmenü.
  • Geändert: Die Berechnung der Prozentzahlen der Fortschrittsanzeige.
  • Geändert: Mit Leertaste + Alt kann man die Kamera nun in die Überkopfposition bringen, anstelle von E + Alt. (Anm.: Bei mir funktioniert weiterhin nur E + Alt).
  • Behoben: Fortschrittsanzeige geht über die 100% hinaus.
  • Behoben: Ein Crash, wenn die Viewerverbindung abbricht.
  • Behoben: Ein Crash bei Rechtsklick auf korrupte Meshes.
  • Behoben: Kompilierung. Hier wurde offenbar ein benötigter Wert nicht zurückgegeben.
  • Behoben: Fehler bei einem NVidia 350er Treiber in der Anwendung des Directional Volumetric Lighting.
  • Behoben: Standbild (Freeze Frame) verursacht Probleme in Verbindung mit einem Abuse Report. Deshalb wurde die Funktion erst einmal beim Foto erstellen deaktiviert.
  • Behoben: Ein Problem mit dem Fotofenster in Verbindung mit Abuse Reports.
  • Entfernt: Verzögerung auf dem Bildschirm bei Teleports.
  • Entfernt: Die alten Fußschatten aus der Zeit des Viewer 1.23.
  • Verschiedenes: Bereinigung von XML- und Shader-Dateien.

Den Black Dragon gibt es nur für Windows Betriebssysteme.
Hier ist sowohl der direkte Download als auch der Link zu Downloadseite:

Weitere Links:

Quelle: Black Dragon Viewer - Update 2.4.2.2 "Aberrated Future"

Gewinnerfoto des Fotoautomaten-Wettbewerb von LL

Quelle: Second Life Blog
Am 4. Februar hatte ich hier einen Fotowettbewerb von Linden Lab aus dem SL-Blog vorgestellt. Beiträge konnte man bis zum 4. März einreichen, die Abstimmung lief bis zum 1. April. Dann wurden die vier Gewinner benachrichtigt. Leider versäumt es Linden Lab nach solchen Wettbewerben immer wieder, die Gewinner auch öffentllich vorzustellen. Durch Zufall habe ich jetzt gesehen, dass die Gewinnerin (Platz 1) gestern auf den vier Social-Media Kanälen von LL präsentiert wurde.

Allerdings wurde nur das Siegerfoto vorgestellt. Die Plätze 2 bis 4, die ja auch einen Preis gewonnen haben, wurden weder öffentlich präsentiert, noch sind sie auf der Gewinner-Seite zum Wettbewerb aufgelistet (dort wird selbst das Siegerfoto nicht präsentiert).

Die Beteiligung war mittelmäßig. Immerhin wurden 60 verschiedene Fotos eingereicht. Diese kann man sich in der "Entries"-Registerkarte der Wettbewerbsseite ansehen. Da die Gewinner durch einen Mix aus Voting und Jury ermittelt wurden, lässt sich auch nicht anhand der Votings sagen, wer die Plätze 2 bis 4 erhalten hat. Das Siegerfoto hat zum Beispiel nur 4 Votings, obwohl andere über 20 haben.

Wenn Linden Lab seine Wettbewerbe so laienhaft durchführt, brauchen sie sich über mangelndes Interesse eigentlich nicht zu wundern. Auf dem Gebiet der Community-Kommunikation findet diese Firma einfach nicht den richtigen Weg.

Dennoch zeige ich jetzt wenigstens den Namen und das Foto der Siegerin aus dem Wettbewerb. Es ging ja darum, ein möglichst schräges Foto einzureichen, das so aussieht, als sei es in einem Fotoautomaten gemacht worden. Und das hat die Gewinnerin ganz gut hinbekommen.

Gewinnerin: LadyPants07
Titel: Quit it!!!!!!

Quelle: Photo Booth Fun Contest
Hier noch die Links zu den Meldungen, mit denen das Foto gestern präsentiert wurde:

Freitag, 24. April 2015

Simtipp: un Jour...There Will Come Soft Rains...

Bevor ich mich einige Tage mit der Fantasy Faire beschäftigen werde, will ich noch einen kurzen Simtipp abschicken, dessen Fotos schon ein paar Tage auf meiner Festplatte liegen. Eigentlich befindet sich "un Jour" noch im Aufbau, aber der tatsächliche Name dieser Region im Grid hat eine recht bekannte SL-Vergangenheit und das machte mich neugierig. Denn die Region heißt auf der SL-Map "Embryo".


Aufmerksam wurde ich darauf mal wieder bei Ann Owiti, die ein Foto aus einem Blogpost von River Pearl vorstellte.

Der Landepunkt ist auf einem Holzsteg etwa in der Mitte der fast vollständig mit Wasser bedeckten Region. In der Land-Info steht nur wenig drin, aber der Hinweis "embryo sim re start" und Siestabril Nitely als eingetragene Ownerin, lassen keinen Zweifel mehr aufkommen, dass hier die alte Embryo-Region zu neuem Leben erwacht ist.



Wer das alte Embryo noch kannte, wird hier sofort durch ein paar Details daran erinnert, auch wenn das "Prim-Embryo" zur Zeit nicht auf der Region zu finden ist. Ebenso war Embryo früher mal ein Fullprim-Sim und jetzt ist es nur noch eine Homestead, was aber nicht so stark ins Gewicht fällt, da die Gestaltung auch früher schon recht spartanisch war.

Auf der Region ist eine größere Insel, auf der ein Holzgebäude steht, das eine Mischung aus Shop, Teehaus und Wohnung ist. Das ist auch der einzige Bereich, der sich noch im Aufbau befindet und wo ein paar Plywood-Prims die Optik stören. Aber schon die Natur direkt um dieses Haus herum ist ein guter Motivgeber für Fotos.


Der ganze Rest der Region ist mehr oder weniger eine Kunstinstallation, bei der weiße Tauben mit halbtransparenten Tüchern im Schnabel eine große Rolle spielen. Diese Tauben sind ebenfalls sehr reizvolle Motive für SL-Fotografen. Vor allem Nahaufnahmen oder Aufnahmen mit surrealen Windlights, kommen bei diesen Vögeln ganz gut.



Die Umwelteinstellungen auf der Region wurden nicht angepasst und sind SL-Standard. Schon damit sehen aber viele Bereiche fotogen aus. Ansonsten gilt hier das Gleiche wie bei meinem letzten Tipp zu "~Yes, Giovanni": Jedes Windlight erzeugt eine etwas andere Stimmung. Und auf Embryo habe ich sogar mit Einstellungen fotografiert, die auf anderen Regionen eher doof aussehen.


An einigen Stellen auf der Region regnet es leicht. In diesen Bereichen habe ich dann gern mal einen grauen Himmel eingestellt. Aber auch bei diesen Windlights gibt es welche, bei denen man die Tropfen nicht sieht und welche, bei denen die Tropfen wie Perlen glänzen.

Die Textur, die für den Boden unter Wasser verwendet wird, gefällt mir besonders gut. Sie sieht etwas nach Materialsystem aus, obwohl ich glaube, dass es eine normale Textur ist. Jedenfalls habe ich auch ein reines Wasserbild geschossen, da ich auf Grüntöne jeglicher Art eben abfahre.

Einfach nur Wasser
Schwer zu erkennen: Das sind animierte Partikelspiele
Ziemlich weit in einer Ecke befindet sich noch ein sehr kleiner Shop, der Kopfschmuck und anderes Zubehör für Feen anbietet. Allerdings gibt es dort nur ganz wenige Artikel. Und im Nebenzimmer ist noch ein kleiner Wohnraum, aus dem heraus ich lange durch das große Fenster geblickt habe.


Insgesamt hat mir das neue Embryo gut gefallen. Außerdem mag ich es, wenn alte Klassiker nach einiger Zeit wieder im Grid auftauchen. Der Aufbau ist zwar noch nicht ganz fertig, aber auf Flickr gibt es bereits einige Fotos von dort. Und für alle, die das alte Embryo nicht mehr kennengelernt haben, habe ich unter dem Teleport noch zwei Videos von 2009 und 2010 verlinkt.

>> Teleport zu un Jour...There Will Come Soft Rains...

Links:

[LL Blog] - Tools Update Viewer veröffentlicht

von Linden Lab am 24.04.2015 um 9:47am PDT (18:47 Uhr MESZ)
- Blogübersetzung -


Anmerkung: Ich habe zwar heute Vormittag hier schon den neuen Viewer von Linden Lab vorgestellt, aber da es vorhin einen Blogpost gab, der noch einmal auf die Inkompatibilität zu älteren Betriebssystemen hinweist, poste ich die Übersetzung zu diesem kurzen Beitrag auch noch schnell.


Quelle: SL Brand Center
Gestern haben wir mit viel Jubel den Viewer 3.7.28.300918 (Tools Update) veröffentlicht. Zwar hat dieser Viewer auf der Oberfläche keine herausragenden neuen Funktionen (mit Ausnahme der Rückkehr zum Ein-Knopf-Login), aber das was drin ist, ist das was wirklich zählt - wir haben die zahlreichen Werkzeuge aktualisiert, die verwendet werden, um den Viewer zu erstellen. Die daraus zu erwartenden, unmittelbaren Auswirkungen sind Leistungsstabilität und eine verringerte Absturzrate.

Wir unternehmen große Anstrengungen, um die Abwärtskompatibilität in Second Life zu erhalten, sowohl die Kompatibilität bei den Kreationen der Nutzer als auch bei der breiten Palette von Systemen, die unsere Bewohner verwenden, um sich einzuloggen. Jedoch müssen wir manchmal eine harte Entscheidungen treffen: Vor einem Jahr hatten wir angekündigt, dass wir die Unterstützung für Windows XP und Mac OSX 10.5 & 10.6 auslaufen lassen werden (eine vollständige Liste der aktuellen Systemanforderungen findet ihr hier). Heute, mit der Tools Update Veröffentlichung, wird der Viewer nicht mehr auf diesen Systemen laufen. Ihr werdet immer noch in der Lage sein, euch mit einem älteren Viewer anzumelden, bis dieser gemäß unserer Deprecation Policy als veraltet gilt, jedoch empfehlen wir dringend eine Aktualisierung eures Systems.

Es ist bedauerlich, dass wir die Unterstützung für einige ältere Systeme beenden müssen, aber die Modernisierung der Werkzeuge, die wir zum Erstellen des Viewers verwenden, wird uns dabei helfen, euch weitere Verbesserungen anzubieten, um euer Second Life Erlebnis schneller und zuverlässiger zu machen.

Quelle: Tools Update Viewer Released

Second Life Viewer 3.7.28 (300918) ist erschienen

Am Montag, den 23. April, ist der Second Life Viewer 3.7.28 erschienen. Im Gegensatz zum Langzeitinterval zwischen den bisherigen Veröffentlichungen im Jahr 2015, hat sich Linden Lab diesmal ziemlich beeilt und nur zehn Tage nach dem letzten SL Viewer schon wieder einen herausgebracht.

In den offiziellen SL Viewer 3.7.28 wurde der Second Life ToolsUpdate RC Viewer übernommen und das kann man durchaus als kleinen Meilenstein in der Viewerentwicklung bezeichnen. Mit diesem Viewer erfolgt eine Umstellung der Werkzeugkette zur Kompilierung des Quellcodes zu einem ausführbaren Programm. Dazu werden in Zukunft die integrierten Entwicklungsumgebungen von Microsoft Visual Studio 2013 (Windows) und Xcode 6.1 (Mac) verwendet. Die Integration von autobuild 1.0 (Linux) ist scheinbar noch nicht einsatzbereit. Die neuen Kompilierwerkzeuge ermöglichen sowohl Linden Lab als auch den TPV-Entwicklern den Einsatz von moderneren Bibliotheken. Das wiederum sollte zu einer besseren Performance und Stabilität des Viewers führen und den Einbau neuer Funktionen erleichtern. Soweit ich weiß, wird auch das Chromium Embedded Framework durch diese Umstellung erst möglich (HTML5-Unterstützung).

Bei einigen TPV-Entwicklertreffen in SL sagte Oz Linden auch, dass die neuen Entwicklungsumgebungen ebenfalls die Grundlage bilden würden, nun auch eine 64-Bit Version für den offiziellen Viewer zu entwickeln. Dazu gibt es jedoch noch keinen konkreten Terminplan. Es gibt auch einen (für einige Nutzer) negativen Aspekt der mit dem neuen Verfahren kompilierten Viewer. Sie werden nicht mehr auf Windows XP Systemen laufen. Deshalb wird schon der Installationssversuch eines solchen Viewers mit einer Fehlermeldung unter Win XP abgebrochen. Das Gleiche gilt für Windows Vista mit Service Pack 1. Vista mit SP 2 soll aber noch funktionieren.

Sollte jemand noch eines dieser alten Betriebssysteme verwenden, kann man aber voraussichtlich noch eine ganze Zeit seinen aktuell installierten Viewer weiternutzen, denn die TPVs stellen eh nicht alle sofort auf den neuen Quellcode von LL um. Und selbst beim LL-Viewer können immer die letzten drei Versionen für SL genutzt werden. Also auch hier kann man Win XP noch eine Zeit lang mit dem alten Viewer nutzen. Man sollte aber unter XP das automatische Update in den Einstellungen ausschalten und auf Version 3.7.27 (oder kleiner) bleiben.

Neben der Umstellung auf die neue Werkzeugkette, gibt es im Viewer 3.7.28 noch zwei weitere Änderungen, die ich für erwähnenswert halte. Einmal wurde die Möglichkeit entfernt, den HTTP-Download des Inventars ausschalten zu können. Seit einer Serveraufspielung vor drei Wochen funktioniert der UDP-Download nämlich nicht mehr und ohne aktivierten HTTP-Download gibt es enorme Probleme in SL.

Die zweite Änderung betrifft den Login-Bildschirm, der ja erst vor einigen Monaten auf drei Anmeldebuttons erweitert wurde (Letzter Standort, Zuhause, Eingegebener Ort). Das hat man nun wieder zurückgenommen und es gibt wie früher nur noch einen einzelnen Login-Button. Hört sich für mich etwas nach verschenkter Entwicklungszeit an, aber die Änderung ansich ist mir egal. Den Login-Bildschirm sehe ich ja nur ein paar Sekunden, bevor ich in SL drin bin.

So sieht der Login-Bereich im Viewer 3.7.28 aus:


"My last location" bringt den Avatar zum letzten Standort der vorherigen Sitzung, "Mein Zuhause" an den Ort, an dem man das Zuhause für seinen Avatar festgelegt hat und will man an einen bestimmten Ort, gibt man den Namen jetzt einfach in das rechte weiße Feld ein. Eine Menüauswähl ist dazu nicht notwendig.

Und hier zum Vergeich der bisherige Login-Bereich vom Viewer 3.7.14 bis zum 3.7.28:


Da ich nun alles aufgezählt habe, was im neuen LL-Viewer geändert wurde, gibt es heute keine Release Notes Liste. Wie gesagt, Nutzer die noch ein Windows XP haben, sollten diesen Viewer (und alle folgenden) nicht ausprobieren. Es dürfte nicht funktionieren.


Downloads für den Second Life Viewer 3.7.28 (300918):
Windows | Macintosh | Linux

Oder einfach über die Downloadseite für den offiziellen SL Viewer

Release Notes:


StarLight 3.7.1144 für SL Viewer 3.7.28

Vor ein paar Tagen hat Hitomi Tiponi eine neue StarLight-Version veröffentlicht. Diese war noch für den Viewer 3.7.27 gedacht. Es kann gut sein, dass sie jetzt für den neuen Login-Bildschirm schon wieder Änderungen vornehmen muss. Allerdings dürfte die alte Version dennoch funktionieren. Ausprobieren kann ich das erst heute Abend. Ich liste die beiden Downloads zum aktuellen StarLight einfach mal auf. Wie immer, werde ich das nachträglich ändern, wenn noch etwas nachgeschoben wird.

Manuelle Installation (ZIP-Version für alle Betriebssysteme):

Automatische Installation (nur für Windows):

Quellen:

Donnerstag, 23. April 2015

Kokua Viewer 3.7.27 wurde veröffentlicht

Quelle: Kokua Wiki
Am 23. April 2015 ist der Kokua Viewer 3.7.27 erschienen. Ähnlich wie bei anderen TPVs, die in den letzten Wochen aktualisiert wurden, dient dieses Update in erster Linie dazu, den Viewer auf den neuesten Stand des Linden Lab Code und der RLV-Funktionen zu bringen. In Bezug auf den LL-Code wurden die Versionen 3.7.26 und 3.7.27 aufgenommen, wodurch der Kokua die einstellbare Avatar Hover-Höhe und die Verbesserungen des aktuellen Maintenance Viewers erhält.

Der RLV-Code wurde auf Version 2.9.9 aktualisiert. Allerdings ist im Kokua weiterhin die Beschränkungsfunktion beim Viewerstart deaktiviert, da sie einen schwarzen Bildschirm nach jedem Start verursacht. Wer diese Funktion unbedingt benötigt, sollte den original RLV-Viewer von Marine Kelley verwenden, denn dort steht die Beschränkung noch zur Verfügung.

Änderungen im Kokua 3.7.27:
  • Update auf Second Life Release 3.7.27
  • Update auf Second Life Release 3.7.26
  • Update auf RLV Version 2.9.9
  • Die Anzeige von Flash-Media auf Linux-Systemen wurde repariert.
  • Neuer Schieber für die Höheneinstellung (Avatar Hover).
  • Eine Upload-Gebühr in OpenSim Grids wird nun in den Menüs korrekt angezeigt.
  • Ein Fehler mit der Funktion zum Kompilieren von Mono-Skripten wurde behoben.
  • Ein Problem mit der Einstellung der Upload-Permissions wurde behoben.
  • Ein Crash bei der Änderung der Gridauswahl in den Einstellungen wurde behoben.
  • Für Linux werden nun die korrekten Webkit-Bibliotheken mitgeliefert.
  • Ein Problem beim Start des Kokua 3.7.26 auf Linux-Systemen wurde behoben.
  • Der kompakte Chat-Modus konvertiert nun auch in OpenSim die Avatarnamen richtig.

Den Kokua Viewer 3.7.27 gibt es für Windows, Mac und Linux 32-/64-Bit.

>> Downloadseite für den Kokua Viewer

Links:

Quelle: Kokua-3.7.27.35441 Released

Über die Login-Probleme der letzten zwei Tage

In den letzten beiden Tagen gab es im deutschsprachigen Raum größere Login- und Verbindungsprobleme zu Second Life. Einige Leute haben mich deshalb per IM oder E-Mail angeschrieben und gefragt, ob ich mehr weiß als Linden Lab. Darauf kann ich leider nur antworten: Nein.

Es gab dazu auch ein paar Kommentare in meinem Beitrag zur Spiegel TV Doku, der mit dem Thema eigentlich nichts zu tun hat, aber es hat sich irgendwie so ergeben. Was ich machen kann, ist die Infos von dort und meine eigenen Beobachtungen hier einfach noch mal zusammenzufassen.

Ich selbst war von dem Problem nicht betroffen. Ich konnte sowohl am 21. als auch am 22. April normal einloggen, teleportieren und Fotos erstellen. Auch mein Inventar stand voll zur Verfügung. Meine Internetverbindung kommt vom Provider Vodafon.

Bereits bevor Linden Lab im Grid Status Report eine Meldung postete, gab es im SL Server Forum (und in weiteren Unterforen) diverse Threads, die sich mit dem Thema befassten. Als Beispiel hier nur zwei davon:

Schon in den Threads hat vieles darauf hingedeutet, dass es sich wohl um ein lokales Problem mit Schwerpunkt in Deutschland handelt. Gestern hat dann auch Linden Lab eine Meldung im Grid Status veröffentlicht. Dass die so spät kam, lag meines Erachtens daran, dass das Problem in den USA scheinbar niemanden betroffen hat. Auf SLUniverse, dem größten SL-Forum im Web, gab es keine Hinweise auf Login-Probleme.

Hier die Meldung von Linden Lab:
Unregelmäßige Login-Probleme

[Gepostet 10:39am PDT, 22 April 2015] - Uns ist bewusst, dass einige Nutzer gerade eine schlechte Verbindung erleben, einschließlich schwierigem Login und problematischer Inworld-Ladezeiten. Wir arbeiten daran, diese Probleme so schnell wie möglich zu beheben. Bitte verfolgt diesen Blog für weitere Updates.

[Updated 3:44 PM PDT, 22 April 2015] - Wir arbeiten immer noch daran, die Login-Probleme zu beheben. Zum aktuellen Zeitpunkt scheinen die Verbindungsprobleme die Bewohner aus Deutschland zu beeinträchtigen. Bitte schaut später noch einmal rein für weitere Updates.

Quelle: [Grid Status] - Intermittent Login Issues

Inzwischen scheint sich das Problem gebessert oder sogar gelöst zu haben. Ich habe von einigen Leuten gelesen, dass sie wieder einloggen können. Als ich gestern gegen 22 Uhr in SL unterwegs war, waren 51.000 Nutzer eingeloggt. Deswegen vermute ich, dass wirklich nur ein sehr begrenzter Bereich von dem Problem betroffen war. Als Grund für das Problem tippe ich auf eine schwere Störung bei der deutschen Telekom, die zumindest gestern auch in anderen Bereichen für viele Ausfälle gesorgt hat. Ich habe die Störung in der Grafik unten mit zwei senkrechten Linien eingerahmt. Dieses Problem soll nun laut Telekom behoben sein.

Störung am 22. April 2015 / Quelle: allestörungen.de

Hier noch der Link zu den Kommentaren in Bezug auf die Telekom-Störung, die auf allestörungen.de gemacht wurden:


Wenn die Probleme der letzten beiden Tage wirklich durch Störungen in Deutschland verursacht wurden, dann wird die Grid Status Meldung wohl in Kürze ohne eine Begründung als [Resolved] geschlossen.