Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitung

Mittwoch, 26. November 2014

Die Gewinner der Machinima Expo 7

Quelle: The Machinima Expo

Ich hatte letzten Sonntag hier die Machinima Expo 7 vorgestellt, die am gleichen Tag im Web und im LEA-Theater in Second Life als Livestream übertragen wurde. Ich selbst habe das nur so ca. eine Stunde verfolgt. Die Verleihung der Preise für die besten Machinima-Beiträge habe ich dann aber nicht mehr sehen können.

Am 24. November wurden die Gewinner dann auch auf der Homepage der Expo bekanntgegeben. Es gab drei Jury-Preise, zwei Hauptpreise und einen Preis für die Förderung von Machinima ganz allgemein.

Ein Beitrag aus Second Life hat einen der beiden Hauptpreise gewonnen. Und zwar "The Lover’s Confession: Three Tales by John Gower" von Hypatia Pickens. Für ein Machinima ist das fast schon ein Monumentalwerk, denn der Film hat eine Länge von 27 Minuten.

Es folgen nun alle ausgezeichneten Beiträge von der Machinima Expo 7:

Jury-Preis 1:
El Balsero von Guillermo Zapata
(Kategorie: 3D Digital)


Tiser El Balsero.mov from Guillermo Zapata on Vimeo.


Jury-Preis 2:
Don’t Worry I’ll Do It von Jordan Wong
(Kategorie: Handgezeichnet)


Don't Worry, I'll Do It from Jordan Wong on Vimeo.


Jury-Preis 3:
Teddy’s Bowling Alley von Charly Fasano
(Kategorie: Animierter Handdruck/Zeichnung)


Teddy's Bowling Alley - Charly Fasano w/Lucero from Charly Fasano on Vimeo.


Hauptpreis 1:
AWAY von Damien Colboc
(Kategorie: 2D Digital)


AWAY from Damien Colboc on Vimeo.


Hauptpreis 2:
The Lover’s Confession: Three Tales by John Gower von Hypatia Pickens
(Kategorie: Second Life Machinima)


The Lover's Confession: Three Tales by John Gower from VimPickens on Vimeo.


Der Spezialpreis für herausragende Unterstützung der Machinima Community ging an Damien Valentine.

Links:

Quelle: The Machinima Expo 7 Jury and Grand Jury Prizes

[Video] - Stein-Papier-Schere in High Fidelity

Quelle: High Fidelity

Ich habe schon länger nichts mehr über High Fidelity geschrieben, die neue virtuelle Welt von Second Life Gründer Philip Rosedale. Deshalb kurz auch die Links zu zwei älteren Meldungen, über die ich nicht berichtet hatte.

Am 5. November stellte Dan Hope im HiFi-Blog einen neuen Bereich auf der hauseigenen Homepage vor, in dem die technischen Einzelheiten der HiFi-Software dokumentiert sind. Für normale Nutzer eher nicht so interessant, aber eine gute Quelle für Entwickler, die später einmal eine eigene virtuelle Welt mit der Open Source Software von HiFi betreiben wollen.

Der andere Artikel im HiFi-Blog erschien am 19. November und verlinkte nur auf einen externen Blogpost mit Video, das ein Interview von Philip Rosedale auf der GigaOm 2014 zeigt. Philips Hauptaussage: "Der Abstand zwischen virtueller Realität und Science Fiction wird immer kleiner. Wir sind nur noch ein paar Jahre davon entfernt, das erstellen zu können, was sich die Menschen erträumen." Ansonsten gab es in dem halbstündigen Interview aber nur wenig Neues.

Am 24. November wurde dann ein Video im HiFi-Blog gepostet, das eigentlich ziemlich albern ist und optisch fast schon an Avatar-Karikaturen erinnert. Aber die Technik dahinter ist in High Fidelity relativ neu. Und zwar hat man nun den Leap Motion Sensor voll in HiFi integriert. Die Leap Motion kann damit nicht nur Handgesten erkennen, sondern die Position jedes einzelnen Fingers. Dazu folgt die Hand des Avatars auch noch im 3D-Raum der Position des Nutzers. Und durch inverse Kinematik wird dann der ganze Arm des Avatars mitgeführt. Das sieht im Video zwar noch sehr hölzern aus, aber die Technik ist interessant.

Jedenfalls spielen die HiFi-Entwickler mit ihren Avataren jetzt ziemlich häufig Stein-Papier-Schere, virtuell und in Echtzeit. Der Vorteil der Leap ist dabei, dass sie ziemlich klein ist, weniger als 100 Euro kostet und man für die Anwendung kein Gerät am Körper tragen muss. Wenngleich die Beiden hier im Video die Leap mit einem speziellen Halter an ihrer Oculus Rift befestigt haben. Aber notwendig ist das nicht.

Entwickelt wurde die Motion Leap-Anpassung für High Fidelity übrigens von David Rowe, dem Ersteller des CtrlAltStudio Viewers mit Oculus Rift Unterstützung für Second Life und OpenSim.

Rock Paper Scissors Battle




Links:

Quelle: Rock-Paper-Scissors Showdown: Using Leap Motion at High Fidelity

Dienstag, 25. November 2014

Die Geeks'n'Nerds in Second Life

NOW OPEN!
Quelle: Geeks'n'Nerds
Vom 24. November bis zum 10. Dezember 2014 läuft in Second Life die Geeks'n'Nerds Fair. Der zugehörige Blog gibt sich ziemlich bescheiden. Seit dem 31. Juli wurden dort erst drei Beiträge veröffentlicht.

Trotzdem ist diese Fair scheinbar ziemlich beliebt. Ich war eben kurz dort und da befanden sich 72 Avatare auf der Region. Das Beste aber war, dass bei mir nach nur einer Minute Wartezeit alles gerezzt war und ich auch ohne große Ruckler mit dem Avatar laufen konnte.

Inhaltlich werden auf der Geeks'n'Nerds laut Blogbeschreibung eben geekige und nerdige Sachen angeboten. Als Geek bezeichnet man Leute, die sich sehr für wissenschaftliche oder fiktionale Themen interessieren, meist im Zusammenhang mit Computern. Ein Nerd ist laut Wikipedia ein Computerfreak, Sonderling oder Streber mit ähnlichen Interessen wie der Geek. Dem Nerd wird jedoch eine höhere Intelligenz und mehr Initiative zugeschrieben. Ganz allgemein gibt es den Spruch: Geeks sind Fans einer bestimmten Sache. Nerds praktizieren sie.

Der U-Bahnhof am Landepunkt
Auf dem sehr futuristisch gestalteten Sim stellen insgesamt mehr als 60 Anbieter ihre Produkte aus. Diese reichen von Avatar-Fashion, über Attachments, bis hin zu allen möglichen Ausstattungsobjekten für die erwähnten Subkultur-Stile. Strawberry Singh war auch schon auf der Fair und hat ihren Avatar sehr "geeky" eingekleidet. Das Foto in ihrem Blogpost zeigt aber auch nur einen der Stile, die mit diesem Begriff abgedeckt werden.

Hier geht es raus ins Freie
Die Region war bei meinem kurzen Besuch das eigentlich Sehenswerte. Für einen Shop-Bummel hat es bei mir heute nicht gereicht. Das will ich aber am Wochenende noch nachholen. Die Gestaltung auf dem Sim verwendet viele lokale Lichter und Material-Texturen. Also bei einem Besuch unbedingt das Erweiterte Beleuchtungsmodell im Viewer einschalten. Der Landepunkt ist in einem U-Bahnhof unter der Erde. Schon dort sieht man schnell, dass das Design der Fair wirklich nicht schlecht ist.

>> Teleport zur Geeks'n'Nerds

Quelle: Geeks'n'Nerds is now open

Hier noch ein paar Fotos:


 


Man sollte auch das regionseigene Windlight verwenden, denn am nächtlichen Himmel wabert eine bunte Aurora. Bei Mittagseinstellung ist diese aber kaum zu sehen. Außerdem kommen auch die lokalen Lichter bei hellem Windlight nur wenig zur Geltung.

Second Life Artikel in der WAZ

Quelle: Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Kurzes Posting am Morgen: Beim Kaffeetrinken wurde ich eben im Blog von Kueperpunk auf einen Artikel über Second Life in der WAZ vom 24. November aufmerksam gemacht.

Wie auch Kueperpunk schon schreibt, will man nach den ersten paar Sätzen eigentlich gleich aufhören zu lesen. In der zweiten Hälfte wird dann aber ersichtlich, dass der Autor sich wenigstens ein kleines bisschen bemüht, nicht den üblichen Copy & Paste Ramsch der deutschsprachigen Presse zu übernehmen. Dennoch finde ich den Artikel ziemlich durchwachsen, denn irgendwie macht es auf mich den Eindruck, dass sich der Verfasser bemüht, bloß nicht zu positiv zu wirken. Dazu kommen noch ein paar technische Ungereimtheiten, wie zum Beispiel, dass sich der Avatar nicht bewegt ohne passende Animation, oder dass SL vielleicht durch Google Glasses einen Aufschwung erleben könnte. (Mit dieser Brille sicher nicht. :)

Was ich bei diesem Artikel auch merkwürdig finde: Obwohl sich hier ein Journalist tatsächlich mal ansieht, worüber er schreibt, ist es ihm offenbar gelungen, doch wieder nur klischeehafte Orte aufzusuchen. Das "zufällige irgendwohin Teleportieren" nehme ich dem Autor nicht ganz ab. Wieso besucht bei einem solchen Bericht eigentlich nie jemand eine Region, wie sie auf Hunderttausenden von Fotos im Web zu sehen sind (wie zum Beispiel bei Explore Second Life auf Flickr).

Und um meine Kritik abzurunden: Wieso reitet man eigentlich sieben Jahre nach dem Hype um SL immer noch darauf rum, dass der Hype vorbei ist? Das ist heute im Zusammenhang mit Second Life gar nicht mehr relevant. Man sollte lieber mal ausloten, warum sich immer noch ca. 200.000 Leute jeden Tag (und nicht 30.000, wie im Artikel zu lesen) und knapp 1 Millionen pro Monat einloggen. Warum fragt ein Journalist nicht mal einen bekannten SLer wie Draxtor, Strawberry oder Saffia und lässt sich nur ein paar Stunden lang zeigen, zu was SL wirklich imstande ist? Aber das wird wohl nicht passieren, denn für die Boulevardpresse spielt alles, was von den Nutzerzahlen hinter Facebook, Twitter und YouTube zurückfällt, im Internet keine Rolle mehr.

Ich poste hier sowohl den Link von Kueperpunk zur mobilen Version des Artikels als auch den Link zur normalen Webseite. Die mobile Version ist zwar ziemlich schmal auf einem normalen Monitor, aber dafür ohne Werbung.

Zum Artikel:

Auch Kueperpunk äußert sich in seinem Blog zu diesem Artikel:

Montag, 24. November 2014

LTD Magazin November/Dezember 2014 ist erschienen

Quelle: Love To Decorate
Am 23. November ist eine neue Ausgabe des LTD Magazins erschienen. Bei diesem Online-Format geht es vorrangig um Haus- und Gartengestaltung, Dekoration und auch ein wenig Kunst. Als im Januar 2014 dieses Magazin gestartet wurde, hatte ich es etwas ausführlicher vorgestellt, was man unter diesem Link nachlesen kann.

Auf jeden Fall würde ich nach nicht einmal einem Jahr behaupten, dass sich dieses Format etabliert hat und zu den besseren Second Life Magazinen gehört. Nicht zuletzt, weil virtuelles Einrichten und Dekorieren ein Hobby von vielen SL-Bewohnern ist.

Natürlich dreht sich in der aktuellen Ausgabe ein Teil der vorgestellten Designs um weihnachtliche Dekoration. Besonders viel davon ist ab Seite 128 zu sehen. Das Interview wurde diesmal mit Jo Yardley von 1920's Berlin geführt und als Designer wird Lytton & Fallen vorgestellt. Am Ende der Ausgabe gibt es wieder ein paar kleine Kunstobjekte, die sich ebenfalls zu Gestalltung von Räumen eignen. Wie immer, wurden sie von Quan Lavender zusammengetragen und können im Gallery Shop von Aakriti Arts angesehen und gekauft werden.

Das November/Dezember-Magazin 2014 hat diesmal einen Umfang von 152 Seiten.

Inhaltsverzeichnis der aktuellen Ausgabe mit direktem Link:

Hier geht es zur aktuellen Online-Ausgabe des LTD-Magazins:

>> LTD Magazine November/Dezember 2014 öffnen


Links:

Quelle: OUT NOW: LTD MAGAZINE Nov/Dec 2014

Sonntag, 23. November 2014

Cubeys "Terra Xplorer"

Ich hatte ja letzten Montag hier schon gemeldet, dass Cubey Terra nach vielen Jahren wieder etwas Neues für Second Life erstellt hat. Am gestrigen Samstag war Verkaufsstart. Natürlich habe ich mir gestern angesehen, was Cubey sich hat einfallen lassen. Und naja, - es ist eigentlich ziemlich banal. Eine Hover-Scheibe zum rumdüsen.

Der Terra Xplorer
Ich habe mir das Teil aber trotzdem geholt, einfach aus nostalgischen Gründen. Deshalb gibt es nun auch ein paar Fotos von meinem ersten Ausflug damit. Der Xplorer kostet 250 L$, was für Terra-Verhältnisse schon super teuer ist. Die Vehikelscheibe ist als Attachment ausgelegt, so dass man sie überall anziehen kann. Auch dort, wo man nicht rezzen darf. Ebenso bleibt die Scheibe auch bei einem Teleport unter den Füßen, weil sie ja für die Software von Second Life nichts anderes ist als ein Kleidungsstück.

Das Kontroll-HUDDas Farb-HUD
Mit dem Xplorer erhält man zunächst ein HUD mit ein paar wenigen Kontrollfunktionen. Über das dort auswählbare Menü gibt es dann ein zweites HUD zur farblichen Anpassung des Xplorers. Natürlich habe ich die Disk erst einmal Echt Virtuell Grün gemacht.^^

Das Kontroll-HUD hat neben dem Menü noch zwei wichtige Funktionen. Einmal lässt sich über einen Balken die Geschwindigkeit im Flugmodus einstellen. Und zum anderen kann man über das Auge den Xplorer unsichtbar machen. Gleichzeitig werden die normalen Avatar-Animationen damit wieder freigegeben, so dass man rumlaufen kann, obwohl man den Xplorer immer noch am Körper trägt.

Erste Testfahrt über Wasser...
...und unter Wasser
Die Geschwindigkeit des Xplorer ist am Boden genauso schnell, wie ein Avatar auch läuft, bzw. rennt. Sobald man in den Flugmodus geht (mit "Bild hoch"-Taste), wird die Geschwindigkeit vom Balken auf dem HUD kontrolliert. Und das kann dann bis 300 km/h hochgeschraubt werden.

Über dem Wasser nimmt der Xplorer eine Gesamthöhe von 25 Metern ein, was 5 Meter oberhalb der Wasseroberfläche entspricht. Kommt man jedoch in die Nähe des Ufers, fliegt die Scheibe automatisch höher. Wenn man bewusst die "Bild runter"-Taste drückt, kann man aber auch unter Wasser die Landschaft erkunden.

Nachdem ich auf der Abbotts Region den Xplorer gekauft hatte, bin ich erst mal eine Weile zum Üben direkt auf den Nachbarregionen rumgefahren. Die Gegend südlich der Vehikel-Sandboxen gehört sowieso zu meinen Stammplätzen in Second Life. Und während ich so vor mich hin übte, überlegte ich, wo man diese Scheibe den möglichst stilvoll einsetzen könnte. Und da kam ich dann ziemlich schnell auf Insilico.

"I feel like going home"
Damit auch mein Avatar zur Cyberstadt passt, bin ich dann schnell in meinen CMFF ManDroid Ava im Klassik-Look geschlüpft. Und in Kombination mit der Hover-Scheibe kam dann der Ausflug über die Insilico-Regionen richtig gut.


Gerade auf Insilico ist die neue HTTP Pipelining Technologie wirklich effektiv. Alles rezzt dort bei mir in Sekunden und auch bei einer Sichtweite von 1000 Metern bleibt kaum eine Textur unscharf. Und so habe ich gestern mit dem Xplorer ein paar Winkel in der Stadt besucht, in denen ich vorher noch nie gewesen bin. Diese Stadt verzückt mich auch nach Jahren immer wieder. :)


Mit dem Kauf des Xplorers erhält man alle weiteren Updates zukünftig kostenfrei. Und ich hoffe, dass Cubey noch ein paar Verbesserungen vornimmt. Zum Beispiel würde ich mir wünschen, dass sich die Scheibe in geflogenen Kurven etwas mehr nach innen neigt, ähnlich einem Flugzeug. Und für das Mainland könnte ich mir gut eine Tour-Funktion vorstellen, wie sie auch Cubeys Cirrus Ballon hat. Also eine Notecard mit Wegepunkten reinwerfen und die Scheibe fliegt diese dann im eingestellten Tempo automatisch ab.

Ist die Skyline nicht grandios?
Heute hat Cubey auch auf Twitter angekündigt, dass es ihm Spaß macht, wieder etwas für Second Life zu bauen und dass es weitere Produkte von ihm geben wird. Als Nächstes will er etwas erstellen, das "Flügel" hat.

Ok, der Xplorer ist keine technische oder optische Offenbarung. Aber das Teil macht Spaß und passt zu den bisherigen Produkten von Terra Aeronautics.

>> Teleport zum Terra Aeronautics Shop

Links:

Siehe auch:
>> [Echt Virtuell] - Cubey Terra ist zurück

Machinima Expo 7 am 23. November

Quelle: The Machinima Expo

Heute, am 23. November 2014, hat um 9am PST (18 Uhr MEZ) die Machinma Expo 7 begonnen. Sie läuft nur einen Tag und endet um 4pm PST (1 Uhr nachts MEZ).

Wie schon im letzten Jahr, ist die Expo eine reine Online-Streamveranstaltung. Das heißt, alle Beiträge werden als Videostream auf einer Webseite gezeigt. Bis vor zwei Jahren wurde die Machinima Expo noch komplett in Second Life durchgeführt. Aus Kostengründen (Miete der Region) und auch, weil viele Beiträge von anderen Plattformen eingereicht werden, hat man sich dazu entschieden, das Ganze nur noch über UStream abzuhalten.

Dennoch sind auch in diesem Jahr wieder fast die Hälfte aller Beiträge aus Second Life. Deshalb wird die gesamte Veranstaltung auch im LEA-Theater auf Videoleinwänden übertragen. Die Organisation in SL wurde von AView TV und dessen Betreiber Lapiscean Liberty übernommen.

Da das Programm viele kurze Beiträge enthält und deshalb sehr lang ist, poste ich das nicht hier in meinem Beitrag. Stattdessen gibt es den Link zur Programmliste als Text und als bebilderte Broschüre. Die Broschüre enthält auch alle eingereichten Machinima-Titel:

Im ersten Teil der Veranstaltung gibt es viele kurze Präsentationen von Software, Hardware und Plattformen, die sich zur Erstellung von Machinima eignen. Ebenso gibt es Tipps und Tricks zu verschiedenen Techniken, wie zum Beispiel realistische Kamerabewegungen. Bei einem der Programmpunkte wird Hypatia Pickens vorgestellt, die sich durch ihre vielen Videos aus Second Life einen Namen in der Machinma Szene gemacht hat.

Am Ende der Veranstaltung, ab ca. 2pm PST (23 Uhr MEZ), werden dann fünf der eingereichten Beiträge in voller Länge aufgeführt. Danach gibt es die Preisverleihung für die besten Beiträge, die ebenfalls aufgeführt werden. Sollte der Ersteller im Livestream anwesend sein, gibt es auch ein kurzes Interview. Das Ganze dauert dann bis ca. 4pm SLT (1 Uhr nachts MEZ).

Der Livestream wird auch aufgezeichnet und bis zum 26. November ununterbrochen auf der Machinima Expo Homepage wiederholt. Wer jetzt gleich in die Expo einsteigen will, findet den Livestream hier:

Livestream:

Wer es inworld sehen will, kommt hier zum LEA-Theater:

Official Machinima Expo 7 Trailer von Ricky Grove




Links:

Samstag, 22. November 2014

Simtipp: Rainbow Illuzion

Gestern habe ich meine persönliche Wintersaison in Second Life begonnen. Im RL ist das Wetter zwar immer noch nicht besonders winterlich, aber da morgen in einer Woche bereits der 1. Advent ist, will ich mich mal so langsam in Weihnachtsstimmung bringen. :)

Im Haus ist der Landepunkt auf Rainbow Illuzion
Eigentlich ist Rainbow Illuzion nur zu drei Viertel ein empfehlenswerter Wintersim. Das letzte Viertel besteht aus einem wenig ansehnlichen Häuserkarree. Aber die Landschaft drumherum fand ich gestern wirklich gelungen. Bei bestimmten Blickwinkeln auf die Gestaltung war ich sogar regelrecht gefangen und habe minutenlang einfach nur den jeweiligen Ausschnitt genossen.


Das Regions-Windlight hat ein diffuses Sonnenlicht
Aufmerksam auf die Region wurde ich in diesem Blogpost von Bitácora Viajera. Goizane Latzo hat zwar ein viel helleres Windlight genommen als das, was auf der Region vorgegeben ist. Aber gerade das hat mir ziemlich gut gefallen, weil es der Landschaft eine besondere Note verleiht. Zum Beispiel auf diesem Foto.

Schneegestöber
Ich selbst habe aber durchgehend das Windlight verwendet, das fest für die Region eingestellt ist. Ich finde, auch diese Umwelteinstellung hat ihre Reize, denn die Sonne steht damit sehr tief, ist aber mit dem WL-Editor so verändert worden, dass ein ganz diffuses Licht entsteht. Gerade bei Gegenlichtaufnahmen wirkt das auf mich interessant. Das Einzige, was ich bei einigen Aufnahmen geändert habe, sind Gammakorrektur und Tone Mapping. Deswegen sind einige Fotos heller, andere etwas dunkler.



Mit meinem Teleport landet man in einem leeren Haus. Verlassen kann man es dann durch Klick auf die Tür. Die anderen beiden Türen führen in weitere leere Zimmer. Ein Blick in die Land-Info zeigte mir, dass die Region ein Fullprim-Sim ist, bei dem noch über 10.000 Prims frei sind. Vielleicht wird an der Region ja noch gebaut und das Haus erhält noch eine Inneneinrichtung.

Die Landschaft wirkt größer als sie eigentlich ist
Hat man das Haus verlassen, kommt man auf einen Weg, der einmal um den ganzen Sim herumführt. Und für diesen Spaziergang habe ich über eine Stunde gebraucht, weil ich eben an verschiedenen Stellen wirklich lange gestanden habe. In der erwähnten Land-Info steht auch, dass Rainbow Illuzions eine Art Zoo sei, in dem man Informationen über die vorhandenen Tiere erhalten würde. Bei den Tieren, die ich gesehen habe, bin ich jedoch auf keine Infos gestossen. Aber vielleicht wird auch das noch ergänzt.



In der Nähe der Pferde stößt man auf ein sehr feines Schneetreiben. Als ich da mittendrin gestanden habe, war das zum Beispiel eine der Stellen, wo ich längere Zeit verbracht habe. Dieses Schneetreiben, in Verbindung mit einer schönen Panoramaeinstellung der Kamera, kommt einfach gut. Das hat mich tatsächlich schon etwas in Weihnachtsstimmung versetzt. Allerdings hat dieser Schnee auch meine Grafikkarte ziemlich gefordert, was sonst eher unüblich ist (GTX 670).

Vor dem Haus vom Santa Klaus^^
Es gibt aber auch ein paar kleine Ausreißer in der Simgestaltung. Vor allem die große Hochzeitsplattform mitten in der Landschaft, wirkt etwas fehl am Platz. Und dann gibt es einige Tannenbäume, die optisch wie aus der Comic-Serie South Park wirken. Das erkennt man aber nur, wenn man mit der Kamera nah genug rangeht.


Etwas undeutlich, aber das links ist ein Fuchs
In der Nähe des erwänhnten Häuserkarrees teilt sich der Weg. Man kann entweder durch das kleine Stadtviertel laufen, oder man läuft an den äußeren Mauern vorbei, was ich empfehlen würde. Dann kommt man auch zum Haus vom Weihnachtmann, das wieder zu der hier gezeigten Winterlandschaft gehört. Dort habe ich nur das Foto mit den Pinguinen gemacht, das etwas weiter oben schon zu sehen war. Der Rest vom Weg bis zu dem leeren Haus, bei dem man die Runde begonnen hat, ist dann wieder optisch sehr gelungen.

Zurück am Startpunkt
Insgesamt hat mir mein erster längerer Ausflug über einen Wintersim gut gefallen. Ich habe auf meiner Landmarken-Liste zwar auch noch ein paar Herbst-Regionen stehen, aber irgendwie habe ich einen inneren Schalter. Und wenn der auf Winter umgelegt wurde, ist meine Wahrnehmung von Herbstfarben eine andere als noch zuvor. Schwer zu erklären, aber das "auf eine Jahreszeit einstellen" ist vielleicht etwas, das mit alten Instinkten unserer Evolution zu tun hat. Keine Ahnung.

>> Teleport zu Rainbow Illuzion