Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitung

Donnerstag, 28. Mai 2015

Gibson Gitarren auf LEA 27

Quelle: Linden Endowment for the Arts
Am Dienstag gab es eine kurze Information im LEA-Blog zu einer kleinen Ausstellung auf der Region LEA 27. Zu dieser Region hatte ich bereits im März einen Beitrag geschrieben, denn zu diesem Zeitpunkt wurde das "FreeWee's Laboratory v.8.0" von FreeWee Ling eröffnet. Seitdem wurden immer mal wieder Teile der Ausstellungsregion geändert und neue Dinge hinzugefügt.

Jetzt gibt es dort für nur ganz kurze Zeit die komplette Gitarrensammlung von Gibson zu sehen. In den Jahren 2008 und 2009 hatten die bekannten Gitarrenproduzenten aus den USA eine eigene Region in Second Life. Verwaltet wurde sie unter anderem von SL-Musiker Von Johin. Es gab verschiedene Bühnen für Live-Konzerte und im Landstream lief immer coole Musik.

Und dann gab es noch eine Serie von 24 sehr detaillierten Nachbauten von original Gibson Gitarren. Diese Modelle waren von Gibson autorisiert und wurden allesamt von Myriam Beck erstellt, die 2008 als virtuelle Geigenbauerin in SL einen Namen hatte. Damals konnte man sich diese Gitarren alle kostenlos auf Gibson Island mitnehmen. In der Ausstellung auf LEA 27 ist das leider nicht der Fall.

Hier mal vier Fotos im Paket:


 



Die Gitarren wurden alle noch in guter alter Primbauweise erstellt. Keine Sculpties, keine Meshes, und alles mit den Inworld-Funktionen im Baufenster. Vielleicht hat ja jemand Lust, sich diese Besonderheit aus der SL-Geschichte mal anzusehen. Jedoch muss man sich beeilen. Die Gitarren werden nur bis zum 1. Juni 2015 dort an der Wand hängen. Denn die 24 Modelle kommen auf eine Gesamtzahl von 5.462 Prims, was mehr als ein Drittel der gesamten Simkapazität ist. Vermutlich hat FreeWee einen Teil ihrer anderen Exponate für diese Antiquitäten kurzfristig ins Inventar gepackt.

>> Teleport zu Gibson auf LEA 23

Link:

Quelle: LEA27 -- The Gibson Legacy

Linden Lab testet Erhöhung des Avatar-Limit für Regionen

Großveranstaltung in SL
Am letzten Dienstag gab es während dem Server-Skripting Inworld-Treffen eine interessante Information von Simon Linden. Da das Thema inzwischen von Nalates Urriah und Inara Pey in verschiedenen Blogposts angesprochen wurde, fasse ich diese Infos mal kurz zusammen.

Simon sprach beim Meeting darüber, dass er nach Möglichkeiten sucht, mehr Avatare auf einer SL-Region zu erlauben als es heute machbar ist. Aktuell liegt ja die Grenze einer Homestead bei 20 Avataren und bei einer Fullprim-Region bei 100 Avataren. Wobei die Performance bei einer Fullprim schon bei etwa 60 bis 70 Avataren leicht kritisch wird.

Die Idee von Simon ist es nun, den Mehraufwand für Server und Viewer durch eine erhöhte Anzahl von Avataren über andere Beschränkungen zu kompensieren. Dafür gibt es mehrere Ansätze. Einer ist, die Nutzer im Viewer entscheiden zu lassen, wie viele Avatare sie gleichzeitig sehen wollen. Nur diese Anzahl wird dann im Viewer gerendert und der Server sendet auch nur für diese Avatare die erforderlichen Daten an den Viewer. Somit wären beide Systeme entlastet.

Ein anderer Ansatz ist, dass der Viewer automatisch alle Avatare nicht mehr rendert, die ein im Programmcode festgelegtes Limit auf der Region überschreiten. Dabei würden die Avatare, die vom jeweiligen Viewer-Nutzer am weitesten entfernt sind, als erstes ausgeblendet. Das bedeutet, im unmittelbaren Umfeld blieben alle Avatare sichtbar.

Zur Zeit sind diese Ideen nur experimentell und es ist nicht sicher, ob und in welcher Form so etwas in SL eingeführt wird. Aber laut Simon sollen schon "in Kürze" erste Tests durchgeführt werden. Für diese Tests hat Simon die Servereinstellungen so angepasst, dass er beliebig das Avatar-Limit einer Region ändern kann. Diese Einstellungen sollen in einer der nächsten Server-Updates (kein genaues Datum) auf die RC-Regionen aufgespielt werden.

Einen konkreten Plan, das Limit der Regionen nach oben zu erweitern, gibt es bei Linden Lab noch nicht. Es geht erst einmal darum, festzustellen, welche Möglichkeiten es gibt. Eventuell werden die Erkenntnisse dieses Projekts auch nur dazu genutzt, die heutige Grenze von 100 Avataren auf einer Fullprim stabiler hinzubekommen.

Nach den Infos zu diesem Projekt, überreichte Simon den Meeting-Teilnehmern noch eine Notecard mit einigen Tipps zum Avatar-Rendering. Enthalten waren Debug Settings und Grafikeinstellungen, die man auch heute schon im Viewer verwenden kann. Zum Beispiel, wenn man bei großen Events weniger Probleme beim Laden der Avatare haben will.

Die folgenden Einstellungen sind die Empfehlungen von Simon Linden.

Debug Settings
  • RenderAutoHideSurfaceAreaLimit = 0
    Legt die maximale Größe für die Oberfläche der umgebenden Objekte fest. Wird sie überschritten, werden Objekte ausgeblendet. Wirkt sich nicht auf Avatare aus. 0 bedeutet kein Limit.
  • RenderAutoMuteByteLimit = 0
    Legt die maximale Größe der Attachments eines Avatars fest. Wird sie überschritten, werden die betroffenen Avatare in einer vereinfachten Darstellung gerendert (Impostors). 0 bedeutet kein Limit. Nalates empfiehlt für überfrachtete Avatare einen Wert von 4000000.
  • RenderAutoMuteFunctions = 7
    Das ist nur ein Schalter für die Funktion RenderAutoMuteRenderWeightLimit (siehe weiter unten). Für aktives Ausblenden von überfrachteten Avataren muss dieser Wert auf 7 bleiben.
  • RenderAutoMuteLogging = False
    Damit werden Aktionen für Auto-Muting in einer Log-Datei protokolliert. Mit "False" ist es ausgeschaltet.
  • RenderAutoMuteRenderWeightLimit = 350000
    Legt den maximalen Aufwand zum Rendern eines kompletten Avatars fest. Dieser Wert wird anhand der Avatar Render Cost (ARC) berechnet. 350000 ist nur eine sehr vorsichtige Empfehlung, die vielleicht die oberen 3% der überfrachteten Avatare erkennt. Nalates und Inara empfehlen hier aus eigenen Tests Werte zwischen 100000 und 200000. Überschreiten Avatare diesen Wert, werden sie als bunte, vereinfachte Gummibärchen gerendert.
  • RenderAutoMuteSurfaceAreaLimit = 150
    Legt die maximale Größe für die Oberfläche von Avatar-Attachments fest. Wird sie überschritten, werden die betroffenen Avatare in einer vereinfachten Darstellung gerendert (Impostors). 0 bedeutet kein Limit.

Grafikeinstellungen
  • Max. Anzahl an voll dargestellten Avataren = 8
    Legt fest, wie viele Avatare in jedem Fall voll dargestellt werden. Heißt im englischen Viewer "Max # of non-imposter avatars". Standardwert ist 12.

Weitere Tipps
  • Strg + Alt + Umschalttaste + 4
    Blendet alle Avatare aus (und nochmaliges Drücken wieder ein). Kann als kurzfristige Hilfe genommen werden, wenn die FPS bei großen Events völlig in den Keller geht.
  • Strg + Alt + Umschalttaste + 2
    Schaltet das Rendering für alle Objekte aus, bei denen ein Alphakanal in der Textur enthalten ist.

Ich habe die ganzen Werte selbst noch nicht ausprobiert, aber bei meiner SL-Nutzung komme ich auch selten in Situationen, die das erfordern. Ich werde das mal bei der nächsten Großveranstaltung testen. Bei der Eröffnungsrede des SL12B (ab 21. Juni), werden sicher knapp hundert Avatare anwesend sein.

Quellen:

[LL Blog] - Premium-Mitgliedschaft in Second Life jetzt noch besser!

von Linden Lab am 28.05.2015 um 11:31pm PDT (20:31 Uhr MESZ)
- Blogübersetzung -


Quelle: SL Brand Center
Heute sind wir erfreut, einen weiteren Vorteil für Premium-Mitglieder einzuführen: Ab jetzt könnt ihr Mitglied in 60 Gruppen sein! Gruppen sind eine durchweg beliebte Funktion unter den Einwohnern von Second Life. Es ist vielleicht nicht offensichtlich, aber Gruppenmitgliedschaften können einen Einfluss auf die Leistungsfähigkeit einer Anzahl von Systemen haben. Das ist der Grund, warum in den frühen Tagen von Second Life die Bewohner nur maximal 10 Gruppen beitreten konnten. Im Laufe der Jahre haben wir Verbesserungen vorgenommen, die es uns ermöglichten, das Limit für Gruppen auf maximal 42 zu erhöhen. Aber wir wissen, dass für einige Power-User auch das nicht genug ist. Und heute freuen wir uns, die Messlatte für Premium-Abonnenten noch höher setzen zu können. Wir müssen sicherstellen, dass die jüngsten Verbesserungen für die Performance von Gruppen nicht aufs Spiel gesetzt werden und deswegen ist der neue Grenzwert erst einmal ein Pilotprogramm. Wenn es keine Probleme gibt, werden wir uns darauf freuen, das Limit weiter zu erhöhen (also dranbleiben!).

Premium-Mitglieder können sofort die Vorteile des neuen Limits ausprobieren. Ein Downgrade von einer Premium-Mitgliedschaft wird keine eurer Gruppen entfernen, aber dies bedeutet, dass ihr in keine neuen Gruppen eintreten könnt, bis ihr genügend Gruppen entfernt habt, um wieder unter das Limit eines Basic-Account zu kommen, was weiterhin 42 beträgt.

Es gibt viele Gründe, um eine Premium-Mitgliedschaft in Second Life zu erhalten und wir hoffen, diese Erhöhung des Limits für Gruppenmitgliedschaften macht Premium-Abos noch attraktiver. Wir werden zudem noch weitere Vorteile und Funktionen für Premium-Mitglieder während des ganzen Jahres hinzufügen.

Erfahrt mehr über die Premium-Mitgliedschaft und aktualisiert euren Account noch heute. Ihr könnt für euer Abonnement monatlich, vierteljährlich oder jährlich bezahlen - und insbesondere das Jahresabo hat einen großen Nutzwert. Zusätzlich zu einer Gesamteinsparung von mehr als 47 US$ verglichen mit einem Monatsabonnement, bedeutet der Wert des wöchentlichen L$-Stipendiums, dass sich die Mitgliedschaft fast von selbst bezahlt!

Quelle: Premium Membership in Second Life Just Got Better!

Mittwoch, 27. Mai 2015

Abstimmung für die Avi Choice Awards - SLife

Quelle: Avi Choice Awards
Heute haben die letzten Wahlen der Avi Choice Awards für den ersten Jahreszyklus begonnen. Bisher gab es schon Awards in den Kategorien "Fashion" und "the Arts".

Mit "SLife" werden nun wohl hauptsächlich Ersteller von Heimausstattung und Landgestaltung, Shopping- und Event-Regionen und einige Dienstleister, wie zum Beispiel virtuelle Hochzeitsveranstalter und -fotografen zur Wahl gestellt. Insgesamt sind die Oberbegriffe für die drei Awards aber Makulatur, denn im Grunde hat man alles, was irgendwie gevotet werden kann, in drei große Blöcke aufgeteilt. Da gibt es dann auch Kategorien, die gar nicht zur Überschrift passen.

Für alle, die diese Wahlen noch nicht kennen: Bei den Avi Choice Awards handelt es sich um eine Preisverleihung an Second Life Nutzer, die auf die eine oder andere Weise in einer bestimmten Kategorie so gut sind, dass sie von anderen SL-Nutzern bei einer Wahl die meisten Stimmen erhalten. Bis Ende 2013 wurden die Avi Choice Awards einmal pro Jahr vergeben und die Kategorien erstreckten sich über die gesamte Bandbreite der Nutzeraktivitäten in Second Life. Da die vorgeschlagenen Kategorien von Jahr zu Jahr mehr wurden, war es den Organisatoren dann scheinbar zu viel, alles in einer einzigen Wahl unterzubringen. Deshalb hat man nun die Awards auf drei Veranstaltungen pro Jahr aufgeteilt.

Dies sind die Termine der nächsten drei Avi Choice Awards Verleihungen:
  • Avi Choice SLive Awards – 20. Juni 2015
  • Avi Choice Fashion Awards – Dezember 2015
  • Avi Choice Awards ~ the Arts – Februar 2016

Die Liste der Nominierungen bei den SLife Awards ist wieder sehr lang, obwohl nur Einträge angeboten werden, die mindestens von drei verschiedenen Leuten vorgeschlagen wurden. Zudem hat ein Team der Avi Choice Gruppe auch geprüft, ob die Nominierten aktuell noch aktiv sind und ob sie in die vorgeschlagene Kategorie passen. Erst danach wurden diejenigen dann per IM informiert, dass sie für die Wahl der Avi Choice Awards aufgenommen wurden. Und nur bei deren Zustimmung zur Teilnahme, erscheinen dann die Namen auch auf den Abstimmlisten. Im aktuellen Avi Choice Artikel wurde auch der für mich eher lustige Hinweis gegeben, dass es für die Kategorie der Gesten-Ersteller nicht genug Nominierte gab, um eine Abstimmung anbieten zu können. Also fällt die Kategorie weg. *Feierschweineeee* :-)

Quelle: Avi Choice Awards
Ansonsten sollen sich aber sehr viele Leute an den Nominierungen beteiligt haben. Zum Beispiel wurde auch MadPea gleich in drei Kategorien nominiert (Bester Spielort, Bester Spieleersteller, Bester Hunt-Organisierer).

Jeder Avatar kann nur einmal pro Kategorie unter seinem SL-Namen abstimmen. Die Abstimmung ist bis zum 15. Juni 2015, 5pm SLT möglich. Die Gewinner der Awards werden am 20. Juni 2015 im Rahmen einer großen Show bekanntgegeben. Zwei Wochen zurvor startet der Verkauf von Karten für die Award-Verleihung. Bei den Fashion und Arts Awards hatten sie 300 L$ gekostet.

Ich habe eben auch wieder meine Stimmen abgegeben. Zumindest in den Kategorien, mit denen ich etwas anfangen konnte. Bei der Kategorie "Bester Ersteller von Häusern" fand ich die Wahl sehr schwer, denn es gibt inzwischen so viele gute Mesh-Gebäude von unterschiedlichen Anbietern, dass ich mehr als einen Favoriten hatte. Auf jeden Fall ist das diesmal die Abstimmung mit vielen (für mich) wirklich bekannten Namen.

Zum Voting geht es hier lang (etwas runterscrollen, bis die Listenfelder beginnen):

>> VOTE HERE – SLife Awards

Links:

Second Life Viewer 3.7.29 (301305) ist erschienen

Am Mittwoch, den 27. Mai, ist der Second Life Viewer 3.7.29 erschienen. Anders als noch gestern auf dem Server Skripting Meeting von Oz Linden angedeutet, wurde nicht der Project BigBird RC Viewer übernommen, der einige Fehler mit Attachments beheben sollte, sondern es wurde der LayerLimits RC Viewer in den Code des offiziellen SL Viewers überführt. Letztendlich dürfte die höhere Crash-Rate des BigBird Viewers verantwortlich für die Entscheidung zugunsten des LayerLimits Viewers gewesen sein.

Hinter dem Begriff "LayerLimits" verbirgt sich eine Änderung für die mögliche Anzahl von getragenen Avatar-Layern pro Layertyp. Die Höchstgrenze von insgesamt 60 Layern bleibt zwar weiterhin erhalten, aber die bisherige Grenze von 5 Layern pro Typ entfällt komplett. Damit wird Linden Lab vor allem dem immer größer werdenden Trend nach Mesh-Kleidung und Bodyparts gerecht, bei denen Alpha-Texturen zum Ausblenden von Teilen des Systemavatars verwendet werden.

Soweit meine eigene Kurzerklärung. Da sonst keine weiteren Änderungen in diesem Viewer enthalten sind, gibt es noch die Erklärung aus den Release Notes als Übersetzung:
Mit dem LayerLimits Viewer könnt ihr bis zu 60 anziehbare Layer jeglicher Art tragen. Wir haben die Logik für die Begrenzung von Kleidungsstücken geändert, die von Avataren getragen werden: Bisher beschränkten wir Avatare bei jedem Layer auf 5 Elemente pro Typ der getragenen Kleidungsstücke, wie zum Beispiel Hemden, Hosen, Jacken, Tattoos und Alphamasken. Mit diesem Viewer haben wir stattdessen die Grenze auf insgesamt 60 tragbare Elemente für jeden dieser Layertypen erhöht. Das bedeutet, wenn ihr es wirklich wollt, könnt ihr 60 Tattoos anziehen, solange ihr nichts anderes zusätzlich tragt.

Diese Änderungen gelten nicht für tragbare Körperteile (Skin, Shape, Haare, Augen), die immer noch eine Begrenzung von nur einem Element pro Typ haben. Und die Änderung wirkt sich nicht auf angehängte Objekte (Attachments) aus, für die weiterhin eine Begrenzung von insgesamt 38 Objekten gilt.

Bitte erstellt Fehlerberichte für alle Probleme, die ihr findet.

Downloads für den Second Life Viewer 3.7.29 (301305):
Windows | Macintosh | Linux

Oder einfach über die Downloadseite für den offiziellen SL Viewer

Release Notes:


StarLight 3.7.1144 für SL Viewer 3.7.29

Hitomi Tiponi hat noch nicht auf den neuen Viewer reagiert. Allerdings wird das auch nicht notwendig sein. Da die Änderung des Layer Limits nichts mit irgendwelchen Bestandteilen der Benutzeroberfläche zu tun hat, bleiben die bisherigen StarLight Skins weiterhin nutzbar. Sollte Hitomi trotzdem noch ein neues Paket veröffentlichen (macht sie manchmal wegen eigener Verbesserungen), werde ich es hier ergänzen, sobald ich es sehe.

Manuelle Installation (ZIP-Version für alle Betriebssysteme):

Automatische Installation (nur für Windows):

Quellen:

Dienstag, 26. Mai 2015

Die Medici University auf LEA 23

Zu dieser Region hatte ich schon einen Blogpost geschrieben, als sie Anfang Februar 2015 eröffnet wurde. Bei diesem Projekt handelt es sich um eine nicht akkreditierte Kunst-Universität, die auf LEA 23 einen Campus errichtet hat. Jeder der wollte, konnte sich bei Isabella Medici melden und hat mit etwas Glück eine von über 90 Parzellen erhalten Dort konnte man dann sein eigenes Kunstprojekt, eine Präsentation, etwas Kulturelles, oder irgendetwas anderes errichten, was in den weitgesteckten Rahmen dieses Campus-Projekts passte.

Blick auf die Region vom Landepunkt aus
Als ich das im Februar vorgestellt hatte, dachte ich nicht, dass dieses Projekt bis zum Ende der LEA-Runde noch weiter wachsen würde. Aber da habe ich mich ganz schön getäuscht. Nachdem ich gestern auf ein Video gestoßen bin, das ein Besichtigungsvehikel für die LEA-Region vogestellt hat, habe ich dort auch gelesen, dass sich mehr als 72 SL-Bewohner an diesem Projekt beteiligen. Laut der Parzellenbelegungsliste sind es sogar 93 Teilnehmer. Also war ich heute noch einmal auf dem Campus und das war eine interessante Tour.


Fast alle angedachten Parzellen sind inzwischen bebaut. Inhalt und Themen der Arbeiten sind dabei so unterschiedlich, wie die Leute, die sich an diesem Projekt beteiligen. Gut, man stößt hier und da auch auf ein paar banale Dinge, aber im Großen und Ganzen ist das eine sehr interessante Kunstausstellung, die fast für jeden Geschmack etwas bietet.


Was mich auch überrascht hat ist, dass auf der zum Projekt gehörenden Webseite sehr viel Aktivität herrscht. Zu fast jeder Installation oder jedem Event, gibt es eine kleine Meldung. Der Eventkalender ist gut gefüllt und die Artikel stammen größtenteils von den Teilnehmern und nicht von Isabella Medici. Ebenso gibt es Videos, die einige der Installationen in bewegten Bildern festgehalten haben (zum Beispiel hier).



Nachdem ich einige Zeit durch die etwas wirre Anordnung der Installationen gelaufen bin, kam plötzlich so ein Neko-Rail vorbeigeflogen (Foto direkt hier drüber). Damit können bis zu drei Avatare eine Tour über die Region machen und das in einem Tempo, bei dem man wirklich in aller Ruhe mit der Kamera rechts und links von der Route schauen kann. Nur das Ein- und Aussteigen ist etwas schwierig. Zum Einsteigen mit der Kamera in das Vehikel reinzoomen und auf einen der drei Sitze klicken. Steht man dann irgendwann wieder auf, wird man dennoch weiterhin vom Vehikel mitgenommen, denn es ist physisch und verwendet llSetKeyframedMotion. Also hilft nur, mit der Kamera einen Stuhl oder etwas Ähnliches außerhalb zu suchen und den Avatar dann da draufzusetzen.


Was ich bei meinem Rundgang auch entdeckt habe, ist eine Skulptur von Michael Green. Das ist dieser Künstler, der für seine animierten Balloon Dogs bekannt wurde. Ich hatte über ihn hier schon berichtet, weil er gerade sein 365-Tage-Projekt in Second Life vollzieht. Immerhin hat er jetzt schon 145 Tage durchgehalten. Jedenfalls zeigt seine Skulptur sowohl den Balloon Dog als auch nackte Tatsachen, die ich mit meinem Foto etwas entschärft habe. Aber der Zipfel unterm Klavier ist das Ende genau dessen, wonach es aussieht.^^ Hoffentlich sieht das keiner aus dem LEA-Komitee, denn für solche Primformen wurden andere schon von den LEA-Regionen gebannt. :)

Auf den Stuhl setzen und in den Mouselook gehen...

Insgesamt eine toller Sim, den sich Kunstinteressierte noch ansehen sollten, bevor er Ende Juni im Linden Ozean versinkt. Den Teilnehmern bleibt aber sicher die Erinnerung an ein schönes Projekt, das wohl alle Aspekte und Vorzüge von Second Life auf nur einer Region vereinen konnte.

>> Teleport zur Medici University

Links:

Montag, 25. Mai 2015

Simtipp: Disco Palma

Heute gibt es einen kurzen und für meine Präferenzen auch eher ungewöhnlichen Simtipp. Aber ich war gestern etwa eine Stunde auf "Disco Palma" (SL-Region: Palma Beach) und mir hat das gefallen. Ich habe diesen Sim besucht, weil er in den letzten Wochen in verschiedenen Blogs vorgestellt wurde und die Fotos irgendwie nach Urlaub ausgesehen haben.


Disco Palma ist eine spanisch geführte Club- und Event-Region. Wenn gerade Clubabend ist, wie gestern, dann sind gut 50 Avatare auf dem Sim und tanzen zu spanischer Discomusik. Da die Musik im Landstream auf der gesamten Region zu hören ist, habe ich bei meiner Erkundung mitbekommen, was gerade so auf der iberischen Halbinsel angesagt ist. Und ich muss sagen, dass ich das nach einer Weile wirklich gut fand, denn es passte zur Gestaltung der Region.



Obwohl im Club 50 Avatare tanzten, hatte ich eigentlich fast keinen Lag. Nur wenn ein neuer Avatar mit Gigabyte an Mesh-Attachments auf den Sim teleportierte, gab es mal kurz einen Ruckler. Dass das so entspannt zuging, liegt wohl im Wesentlichen daran, das Disco Palma eine Fullprim-Region ist. Und bei so vielen freien Prims sind dann auch fast alle bunten Häuser bewohnt oder beinhalten Shops und Cafés.

Kurzer Blick auf den Club
In Spanien gibt es ja viele Urlaubsorte, die solche bunten Häuser haben. Aber rein vom Gefühl her würde ich sagen, dass die SL-Region der Insel Procida nachempfunden wurde. Was beim Herumlaufen aber auffällt ist, dass eine Menge Ausstattung mit deutschsprachigen Texten verwendet wurde. Vor allem die Straßenschilder (siehe zweites Foto oben) erinnern eher an eine Nordseeinsel. :)



Es gibt auf Disco Palma nicht nur einen Club-Bereich, sondern eine ganze Reihe weiterer Bühnen. Gestern wurde der Bereich an der Treppe zum Strand benutzt. Eine Ebene weiter oben auf dem Berg, gibt es eine weitere Club-Ebene mit dem Schriftzug der Region auf der Tanzfläche. Und dann gibt es noch zwei etwas kleinere Bühnen, die wohl eher für Live-Musik gedacht sind. Der erwähnte Strand sieht auf den ersten Blick etwas chaotisch aus, aber auch dort gibt ein paar Ecken, die mich an den einen oder anderen RL-Urlaub erinnert haben. (Und ja - ich war auch schon zwei Mal auf Malle :)).


Als Windlight habe ich fast durchgehend das vorgegebene der Region genommen. Es ist ein Sonnenuntergang, der aber hell genug ist, um alles gut zu erkennen. Dort, wo beim Fotoerstellen die bunten Häuserfronten voll im Schatten gelegen haben, habe ich die Richtung der Sonne leicht gedreht, damit die Farben besser zur Geltung kommen. Auch das Wasser wurde leicht angepasst und hat eine schöne, blaugrüne Färbung.


Am Ende der Straße, auf der der Landepunkt ist, gibt es ein Hotel. Dort bin ich mal in den ersten Stock gelaufen und habe mir die Zimmer angesehen. Im Flur hingen einige Bilder von einem RL-Ort, der Disco Palma ziemlich ähnlich sieht. Ob es sich dabei um das von mir vermutete Procida handelt, kann ich aber nicht sagen. Hier mal drei Fotos vom Hotel, von denen das links unten auch die RL-Bilder zeigt (anklicken für größere Ansicht).


 

Gestaltungstechnisch ist diese Region schon ziemlich durchschnittlich, verglichen mit den durchgestylten Design-, Natur- oder Kunstregionen, die ich sonst hier vorstelle. Aber mein Rundgang hat mich irgendwie sehr an meine ersten Jahre in SL erinnert, in denen ich auch viel in Clubs war und das Drumherum so ähnlich ausgesehen hat, wie auf Disco Palma. Mal sehen, vielleicht gehe ich in einer schwülen Sommernacht ja einfach mal in den Club und spiele ein paar Tanz-Animationen ab. Die Musik ist jedenfalls ganz nett.

>> Teleport zu Disco Palma
 

[Video] - Journey

Quelle: Mellie Mousse / Vimeo
Da es heute wegen dem landesweiten Feiertag auch in den USA (Memorial Day) keine neuen Meldungen aus dem Hause Linden Lab geben wird, gibt es mal wieder ein kurzes Video. Der SL-Viewer, der allen Anzeichen nach in dieser Woche veröffentlicht werden soll, wird dann wohl morgen erscheinen.

Das Video "Journey" habe ich heute eher per Zufall auf Vimeo entdeckt. Laut Erstellerin Mellie Mousse, soll es eigentlich keinen tieferen Sinn haben. Sie hätte es gestern einfach aus Spaß gedreht. Als ich dann geschaut habe, was Mellie noch auf Vimeo hochgeladen hat, entdeckte ich, dass sie scheinbar SL-Avatarin Maylee Oh ist, die ja vor drei Wochen ein gutes Video zu ihrem Shop "The Secret Store" veröffentlicht hat. Und so ist dann auch dieses Video hier bei Maylee im Youtube-Profil zu finden.

Das Machinima ist ziemlich kurz und enthält zum Teil Inworld-Sound. Die Szene am Anfang, als die U-Bahn am Bahnsteig vorbeidüst, finde ich sehr cool. Würde mich interessieren, auf welcher Region das in SL ist. Insgesamt hat das Video, trotz anderer Intention, auch einen gewissen künstlerischen Ausdruck. Maylee sollte öfter mal "nur aus Spaß" ein Video drehen. :)

"Journey"


Journey from Mellie Mousse on Vimeo.